Der SC Trebbin ist Vizelandesmeister 2005 !

Am 09.01.05 trafen sich die Vielseitigkeitsleichtathleten in der Cottbuser Leichtathletikhalle,um ihre Landesmeisterschaften im Mehrkampf für die 14- und 15- Jährigen durchzuführen.

4 Bestleistungen trugen u.a. dazu bei,dass 3 Mädchen des SC Trebbin hinter den Aktiven des starken SC Cottbus und noch weit vor den renommierten Vertretern des großen SC Potsdam

Vizelandesmeister in der Mannschaftswertung

wurden.

Bei diesem 1.Titelwettkampf des Jahres 2005 standen folgende 5 Disziplinen auf dem Programm :

60 m – Lauf, 60 m – Hürdenlauf, 800 m – Lauf ( Mädchen ) bzw. 1000 m – Lauf ( Jungen ), Weitsprung und Kugelstoß.

2 Bestleistungen errang die nun schon seit Jahren schnelle Vivien Bayer ( Ak 14 ),obwohl der 800 m – Lauf für sie sehr anstrengend war.Mit folgenden Leistungen wurde sie in ihrer Ak insgesamt Fünfte in der Einzelwertung : 8,32 s, 10,40 s, 2:53,97 min, 4,63 m und 9,40 m .

Die zweite Vertreterin des SC Franziska Turley ( Ak 14 ) bewies nach ihrem guten Abschneiden beim Talentecross des Deutschen Leichtathletikverbandes in Heringsdorf,dass sie sich konditionell verbessert hat.Deshalb erzielte sie nun in Cottbus die erhoffte Bestleistung auf ihrer Spezialstrecke.Hier nun ihre 5 Einzelleistungen :

9,12 s, 10,40 s, 2:29,82 min, 4,21 m und 7,45 m.

In der Ak 15 hat Vanessa Enge ihre ansteigenden Trainingsleistungen im Sprint mit einer Bestleistung über 60 m in diesem anspruchsvollen Vielseitigkeitswettkampf bestätigt.Durch ihre 5 Einzelleistungen :

8,33 s, 10,56 s, 2:53,51 min, 4,54 m und 7,83 m wurde sie in ihrer Ak die Sechsbeste im Land Brandenburg!

Als Einzelkämpfer startete Max Kowald ( Ak 15 ).Aufgrund des intensiven Trainings konnte er sich gewaltig verbessern.Er erzielte Bestleistungen in den ersten 3 oben genannten Disziplinen mit folgenden Ergebnissen :

8,11 s, 10,48 s, 3:07,41 min, 4,74 m und 9,62 m,wobei die neue über 17 s bessere 1000 m – Zeit besonders hervor zu heben ist.

Autor(en): Bruno Sieke

Hochsprung mit Musik

Es ist selten,dass sich Leichtathleten des SC Trebbin an Sportfesten beteiligen,an denen nur eine Spezialdisziplin auf dem Wettkampfprogramm steht.Durch die Terminverschiebung eines großen 2-tägigen Hallensportfestes in Berlin konnten deshalb mehr Mitglieder als ursprünglich vorgesehen am traditionellen

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp “ Hochsprung mit Musik “

am 15.2.03 in Ludwigsfelde teilnehmen.Aber nicht allein die Teilnahme war wichtig.Alle strengten sich an und erzielten nicht nur vordere Platzierungen und gute Leistungen,sondern auch je eine Einstellung des alten Hallenrekordes und sogar auch noch einen neuen Hallenrekord !

Von der Altersklasse 8 bis zur Ak 18 traten insgesamt 27 Aktive des SC Trebbin zu diesem Wettkampf an und erzielten folgende positive Platzierungen und Leistungen :

Ak &nbsp 8 &nbsp 1. Isabell Hupka &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 0,90 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 2. Antonia Brandenburg &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 0,80 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 9 &nbsp 1. Justin Wendland &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1.10 m = Einstellung des Hallenrekordes

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 2. Denise Weigelt &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 0,90 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 10 &nbsp 2. Josefine Gartenschläger &nbsp 1,10 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp Florian Rantzsch &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1,00 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 3. Sophie Weigelt &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1,05 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 11 1. &nbsp Adrian Schneider &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1,20 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 2. Lars Hagen &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1.15 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 3. Bela Schulze &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1.10 m

&nbsp &nbsp &nbsp 12 1. Franziska Turley &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1.30 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 2. Vivien Bayer &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1.25 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp Julian Liersch &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1,20 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 13 3. Iona Haedke &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1,30 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 2. Patrick Brademann &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1,30 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 14 2. Sandra Struck &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1,45 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 3. &nbsp Nancy Braunert &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1,40 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1. &nbsp Stephan Stadler &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1,65 m = Neuer Hallenrekord !

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 2. Nils Hager &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1,50 m

&nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp Sven Böttcher &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1.50 m

Jgd B 3. &nbsp Kathrin Voigt &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1,50 m

&nbsp &nbsp “ &nbsp A &nbsp 3. Manuel Städtefeld &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp &nbsp 1,70 m

Damit zählten insgesamt 22 &nbsp Leichtathleten des SC Trebbin mit zu den Besten – kurioserweise genau soviel wie bei den letzten Kreismeisterschaften im Hochsprung.

&nbsp

Autor(en): Bruno Sieke

Ende der Freiluftwettkämpfe 2 0 0 3

Obwohl sich sowohl im Frühjahr als auch im Herbst in jedem Jahr die Hallen – und Freiluftwettkämpfe zeitlich überschneiden,nahmen immerhin noch 9 Leichtathleten des SC Trebbin am 09.11.03 an den

Landescrossmeisterschaften der 8 – bis 15 – Jährigen

teil.Diese Titelkämpfe wurden erstmals auf der seit vielen Jahren bewährten Geländestrecke in Luckenwalde ausgetragen.

Hoch waren die Erwartungen auf das Erreichen vorderer Plätze jedoch nicht,da die Leichtathleten des SC Trebbin überwiegend eine Vielseitigkeitsausbildung bekommen.Die Crossläufe werden dabei sowohl im Kreis – als auch im Landesmaßstab meist nur zur Überprüfung der Kondition benutzt.

Währenddessen die 8 – bis 11 – Jährigen “ nur “ 1 km absolvierten,kämpften die 12 – und 13 – Jährigen über 2 km,und die 14 – und 15 – Jährigen liefen die 4 km.

Da in allen Altersklassen sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen jeweils über 30 Teilnehmer am Start waren,setzten sich gleich nach dem Start meistens die Spitzencrossläufer und – läuferrinnen aus renommierten Vereinen sofort an die Spitze.

Tapfer liefen alle gestarteten Trebbiner Vereinsmitglieder bis zum Ziel durch und erzielten die nachfolgenden Ergebnisse :

Die Besten waren die 11- jährige Charleen Braunert und die 12 – jährige Franziska Turley mit je einem 7.Platz.

Der 15 – jährige Patrick Wasner wurde 11.,und unsere Jüngsten in der Ak 8 / 9 bestätigten ihre gute Kondition durch folgende Platzierungen :

Hany Schmitz 12.,und die 3 Mädchen Lisa Wasner,Elisa Hager und Vanessa Jatsch erkämpften sich einen 6. Platz in der Mannschaftswertung !

Autor(en): Bruno Sieke

Etwas für schnelle Beine

Bereits zum 6.Mal führte der Stadtsportclub Ludwigsfelde einen interessanten Sprinterdreikampf durch.Das geschah am 22.05.2004 bei guten äußeren Bedingungen im Ludwigsfelder Waldstadion.

Bei diesem Dreikampf sind die Schnelligkeit und die Ausdauer der Sprintfähigkeit gefragt.

Währenddessen die Teilnehmer in den Schüleraltersklassen „nur“ die 3 Strecken 50 m,60 m und 75 m zu bewältigen brauchten,mußten die Jugendlichen ( von der Ak 16 aufwärts ) die etwas „längeren“ Strecken 75 m,100 m und 200 m zurücklegen.

Dass die angereisten 14 Leichtathleten des SC Trebbin gut in Form sind,beweisen die nachfolgend erzielten Platzierungen : Sechs 1.,vier 2., ein 3. und drei weitere Erfolge unter den 6 Besten sind der Lohn für eine gute Trainingsintensität.

Erfreulich ist,dass nicht nur die Jüngsten sich gut in Szene setzten – wie beispielsweise die Siegerin in der Ak 11 Sophie Weigelt,die die 50 m in 7,96 s sprintete – sondern auch die 3 Jugendlichen waren erfolgreich.

Hier nun die ersten 3 in der jeweiligen Ak mit ihren ersprinteten Zeiten :

Ak 10 1. Justin Wendland 8,08 s, 9,67 s,11,80 s

2. Elisa Hager 8,25 s,9,71 s,12,04 s

11 1. Sophie Weigelt 7,96 s,9,38 s,11,81 s

2. Josefine Gartenschläger 8,10 s,9,60 s,11,77 s

2. Florian Rantzsch 8,31 s,9,19 s,11,45s

14 1. Vanessa Enge 7,22 s,8,52 s,10,37s

15 1. Christian Schäfer 6,59 s,7,81 s,9,62s

3. Nancy Braunert 7,42 s,8,74 s,10,99s

Jgd B 1. Franziska Schmiedecke 10,44 s,13,35 s,28,06 s

2. Daniel Müller 9,48 s,12,33 s,25,29 s

“ A 1. Benjamin Stollin 9,00 s,11,52 s und 23,60 s.

Autor(en): Bruno Sieke

Gründonnerstag am Löwendorfer Berg

Bei herrlichem Sonnenschein trafen sich 70 Enthusiasten des SC Trebbin erwartungsvoll am Gründonnerstag Nachmittag am Löwendorfer Berg.Obwohl der Aufstieg für einige schon schwierig war,ließen sich die “ älteren Hasen “ nicht entmutigen.

Zuerst wurde die Grobkonzeption der Eiertrudelbahn besprochen und dann auch in die Tat umgesetzt : Die Jüngsten aus der Abteilung Allgemeine Sportgruppe ( Babyturnen ) waren mit großem Eifer dabei,im losen Sand Baufreiheit zu schaffen.Danach gruben dann die “ Älteren “ eine bis 50 cm tiefe und kurvenreiche Bahn mit vielen Unter – und auch Überführungen und sogar mit einer Schanze.

Parallel dazu hatten sich schon die ersten Aspiranten für den ca 160 m langen Bergansprint an die untere Startlinie begeben.Mit anfänglichen Einzelstarts ging es nun Schlag auf Schlag in dieser erstmals durchgeführten besonderen Laufdisziplin.

Den Anfang machte der gewichtige 17-jährige Werfer Sven Keck.Er legte eine Zeit von 1:03,28 min vor,die es galt zu unterbieten.Das gelang gleich im 2. Lauf dem 19 -jährigen Stephan Wagner,der 43,65 s erzielte.Diese Zeit wurde durch den Leichtathletikverantwortlichen Frank Ueckert ( Ak 40 ) mit 41,95 s unterboten ! Doch noch schneller waren die wesentlich Jüngeren : Allen voran sein Sohn Sebastian,in der Männerklasse,der die Strecke in 33,43 s als absolut Schnellster absolvierte.

Schnell waren auch die 17-jährigen Benjamin Stollin,Alexander Kumm und Sebastian Wagner,die in der Reihenfolge die Zeiten 34,87 s, 35,01 s, bzw. 41,56 s erzielten.

Bei den Schülern sprintete der 15-jährige Sven Lindner diese Strecke locker in 40,33 s.

Interessant waren die Läufe der restlichen Senioren.Gemeinsam spornten sich die beiden Väter Jürgen Besler ( Ak 35 ) und Frank Blietz ( Ak 40 ) an und liefen dann auch in der Reihenfolge in 49,00s bzw. 1:03 min über die lang ersehnte Ziellinie.Zuvor hatte der Übungsleiter Detlef Wettengel in 46,77 s eine neue Bestzeit in der Ak 35 aufgestellt.

Anerkannt wurden die besten Leistungen mit ostergerechten Süßigkeitspokalen,und ausgerechnet die ganz Jüngsten waren die Besten !

Bei den “ bis 13-Jährigen “ erhielten diese Pokale die beiden Kinder,deren Väter zuvor einen Lauf gemeinsam bestritten : Bei den Mädchen die erst 4 Jahre alte Pia Blietz für ihre Zeit von 1:50 min und bei den Jungen der erst 6 Jahre alte Jan Besler für seine Zeit von 2;02 min.

Den Pokal bei den “ über 13-Jährigen “ bekam Sebastian Ueckert.

Aber auch das Ostereiertrudeln war spannend bis zum Schluß.Nach 2 Durchgängen – egal ob mit mitgebrachten oder vom Verein ausgegebenen Ostereiern – standen auch hier die Zeitschnellsten fest :

Bei den Mädchen hatte Franziska Turley das schnellste Osterei erwischt, und bei den Jungen war es der 6-jährige Max Kaufmann,der sich ebenfalls über die Siegerehrung riesig freute.

Autor(en): Bruno Sieke

Die Schulmeisterschaften im Hochsprung

Auf der Grundlage der Leistungen im Sportunterricht erfolgt immer durch die Sportlehrer die Auswahl der Schüler,die an der Schulmeisterschaft der Grundschule Trebbin teilnehmen dürfen.

In diesem Schuljahr waren es für die Klassen 1 bis 6 insgesamt 53 Auserwählte,die sich im Hochsprung messen durften.Es war dabei egal,ob die Hochsprunglatte im klassischen Schersprung oder mit dem modernen Flopsprung überquert wurde.

Da die meisten Schüler bereits Mitglied der Abteilung Leichtathletik des SC Trebbin sind und auch regelmäßig trainieren,wurde diese Schulmeisterschaft am 25.11.03 innerhalb der Leichtathletiktrainingszeit ausgetragen.

Für alle Beteiligten bestand das Ziel,die nachfolgend z. T. seit vielen Jahren bestehenden Schulrekorde in der jeweiligen Altersklasse zu erreichen :

1.Klasse Elisa Ueckert und Matthias Schulze jeweils 0,90 m

2. “ “ “ 1,05 m,Justin Brandenburg 1,10 m

3. “ Anika Adler 1,10 m,David Walter 1,27 m

4. “ Susan Rieder 1,25 m,Matthias Pasewald 1,34 m

5. “ Sabrina Liersch 1,35 m,Andre Huschke 1,42 m und

6. “ Katharina Armgard 1,42 m,Sebastian Wagner 1,52 m

Für das Erreichen bzw. Verbessern der Schulrekorde waren kleine Preise als Ansporn vorhanden.Es war vorgesehen,dass bei Nichterreichen der Schüler den Preis bekommt,der mit seiner übersprungenen Höhe den kleinsten Abstand zum Schulrekord erzielt hat.

Das schaffte mit 7cm die Siegerin der 5. Klasse Josefine Gartenschläger mit übersprungenen 1,28 m.

Außerdem konnte ein 2.Preis erkämpft werden für denjenigen,der den kleinsten Abstand zwischen seiner Körpergröße und der übersprungenen Höhe erzielt hat.

Diesen Preis bekam der Sieger der 6.Klasse Julian Liersch.Bei einer Körpergröße von nur 1,35 m schaffte er den kleinsten Abstand von ebenfalls 7 cm zu der von ihm übersprungenen Höhe von 1,28 m.

Hier nun die Erstplatzierten der einzelnen Klassen,die für ihre Leistungen mit Urkunden geehrt wurden :

1.Klasse 1.Jennifer Beuer 0,75 m , Moritz Trommeshauser 0,80 m

2.Franziska Zorn 0,65 m , Lucas Schönebeck 0,75 m

3. Jean – Paul Braudon 0,65 m

2. “ 1.Jirapat Namoolong und Antonia Brandenburg 0,95 m , Alexander Blohm 0,90 m

2. Leon Böhm und Stephan Schulze 0,90 m

3.Pia Voigt 0,80 m ,

3. “ 1.Carina Müller 1,00 m , Justin Wendland 1,10 m

2.Vanessa Jatsch 1,00 m , Alexander Dietrich 1,05 m

3.Lisa Siegert, Judy Schmidt und Jessica Krüger 0,95 m , Thomas Dietrichkeit 1,00 m

4. “ 1.Sophie Weigelt 1,15 m , Florian Rantzsch 1,15 m

2.Cindy Ziems 1,05 m , Pakorn Namoolong 1,15 m

3.Denise Weigelt 1,00 m , David Linke und Jan – Philipp Hilbert 1,10 m

5. “ 1.Josefine Gartenschläger 1,28 m , Marcel Mai 1,20 m

2.Anne Rennefahrt 1,10 m , Adrian Schneider 1,20 m

3.Julia Then 1,00 m , Gino Bartmus 1,20 m

6. “ 1.Kathleen Haase 1,24 m , Julian Liersch 1,28 m

2.Michelle Pitlitzki 1,15 m , Bela Schulze 1,24 m

3.Paula Schulze 1,10 m , Dirk Braune und Dennis Pietrowsky 1,15 m.

Autor(en): Bruno Sieke

Ereignisreiche Wettkämpfe im Juni 2004

1.Brandenburgische B-Jugendmeisterschaften am 5./6.6. 2004 im Berliner Friedrich-Ebert-Stadion

An diesen Landesmeisterschaften in einem sehr guten Umfeld nahmen vom SC Trebbin nur 2 Leichtathleten teil,denen zugetraut wurde,mindestens 1x einen Platz unter den Besten zu erreichen.

Positiv ist,dass diese Erwartungshaltung auch erfüllt wurde : In einem schnellen Lauf über die anspruchsvolle 400 m Hürdenstrecke erkämpfte sich Patrick Wasner in 61,44 s den Vizelandesmeistertitel,und im 400 m – Lauf wurde er in 55,36 s immerhin noch Siebter.

In den Sprungdisziplinen schaffte Christian Schäfer im kraftraubenden Dreisprung 11,70 m = 4.Platz.Im Weitsprung reichten die erzielten 5,34 m allerdings nur zu einem Platz im Mittelfeld.

2.Landesmeisterschaften Blockwettkämpfe der 12-bis 15-Jährigen am 20.6.2004 in Potsdam

An diesen Landesmeisterschaften nahmen 11 Vereinsmitglieder teil,und alle zählten grundsätzlich zu den 6 Besten des Landes !

Bei diesen Wettbewerben mußte jeder Teilnehmer in 5 verschiedenen Disziplinen seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen.Das einzige Positive war,dass sich jeder aussuchen konnte in welchem der 3 Blöcke :

Spint / Sprung , Wurf oder Lauf die geforderten Disziplinen absolviert werden.

In allen 3 Blöcken mußte dabei grundsätzlich der Nachweis über die Sprintfähigkeit,die Beherschung der Hürdentechnik und das Weitsprungvermögen erbracht werden.Altersklassenabhängig kamen dann noch 2 Disziplinen dazu : z. B. Hochsprung,Ball-,Speer-,Diskuswurf ,Kugelstoß sowie 800-bzw.2000 m – Lauf.

Mit einer tollen kämpferischen Leistung wurde Charleen Braunert in der Altersklasse 12 verdient

2 – fache Landesmeisterin

mit folgenden Ergebnissen im stark besetzten Block Lauf : 75m-Lauf = 10,95 s, 60m-Hürdenlauf =11,79 s,

Weitsprung = 4,40 m , Ballwurf = 48 m und 800 m – Lauf = 2:47,57 min.

Damit legte sie den Grundstein,dass auch die Mannschaft aufgrund sehr guter Leistungen und Platzierungen unter den 3 Besten des Landes ebenfalls

Landesmeister der 12 – und 13 – Jährigen

wurde.Mit ihr errangen diesen wertvollen Mannschaftstitel :

-Vivien Bayer = Vizelandesmeisterin im Block Wurf und Schnellste im 75 m – Lauf in 10,21 s,

-Candy Lotka = Schnellste im 60 m – Hürdenlauf in 10,04 s,

-Franziska Turley = “ “ 800 m – Lauf in 2:38,78 min und

-Darlene Heinen.

Alle 3 Letzgenannten wurde jeweils Dritte der Gesamtwertung.

Weitere Vizelandemeisterin wurden im Block Wurf in der Ak 12 Kathleen Haase und

“ “ “ 15 Nancy Braunert und

“ “ Lauf “ “ “ 14 Vanessa Enge !

2 vierte Plätze erzielten in der Ak 12 im Block Sprint / Sprung Christoph Pohl und im Block “ Wurf “ in der Ak 15 Christian Schäfer u.a. durch seine 100 m – Zeit von 12,46 s.

Im stark besetzten Block Sprint / Sprung der 15 – Jährigen erzielte Nils Hager speziell im

80 m – Hürdenlauf in 12,22 s,Weitsprung = 5,20 m und Hochsprung = 1,72 m ! sehr gute Leistungen, die ihm in der Endabrechnung den 6. Platz im Gesamtklassement sicherten.

3.Kinder-und Jugendsportspiele am 20.6.2004 im Potsdamer Sport-und Freizeitpark

Obwohl nur 3 Einzeldisziplinen auf dem Programm standen,ist es immer schwer für die Jüngsten unseres Vereins sich bei Wettkämpfen mit einer hohen Teilnehmerzahl gut in Szene zu setzen.Da nun kurz vor der Sommerpause keine Höchstleistungen zu erwarten waren,herrschte doch zumindest Zufriedenheit,dass alle 7 Leichtathleten die jeweiligen Endkämpfe erreichten.

Hier nun die Platzierungen und Ergebnisse vom 50 m – Lauf , Weitsprung und Ballwurf :

Ak 9 Ansgar Göbel 8.in 9,11 s 6. mit 32,5 m

10 Elisa Hager 8. “ 8,41 “ 5. “ 29 “

Anna Sommer 4. mit 3,92 m

Justin Wendland 7. “ 8,29 “ 6. “ 3,77 “

11 Florian Rantzsch 8. “ 7,91 “

Sophie Weigelt 8. “ 8,04 “

Josefine Gartenschläger 6. “ 4,17 “

Außerdem erkämpfte sich die 4×50 m – Staffel in der Besetzung : Sommer,Hager,Gartenschläger und Weigelt in 31,62 s einen 6. Platz.

Autor(en): Bruno Sieke

Bahneröffnung als Vielseitigkeitsprüfung

11Leichtathleten des SC Trebbin,die überwiegend unter der Anleitung von Frank Henschel in Mellensee trainieren,nahmen mit ihm an der Bahneröffnung des SC Frankfurt am 26.04.03 im Frankfurter Stadion Kieler Straße mit Erfolg teil.

Ausgeschrieben waren viele Wettbewerbe in den 3 Grunddisziplinen Laufen,Werfen und Springen.Alle Leichtathleten hatten die Möglichkeit in max. 4 Disziplinen zu starten.Somit stellten sie ihre Vielseitigkeit unter Beweis und setzten sich gegen überwiegend starke Mitkonkurrenten mit guten Ergebnissen und guten Platzierungen durch.

Hier nun die nennenswerten Ergebnisse :

In der Altersklasse 11 erzielten Darlene Heinen und Anja Höppner die Plätze 2 und 3 mit folgenden Leistungen : 50 m – Lauf in 7,93 s bzw. 7,97 s , Weitsprung 4,24 m bzw.3,92 m und Ballwurf 30,5 m bzw. 19 m.Auch die Jungen in dieser Ak belegten die gleichen Plätze.

Zweiter wurde Lars Hagen mit einem 4,00m Weitsprung und einem 30 m Ballwurf,und den 3. Platz erreichte Oliver Fiedler mit seinem 37 m Ballwurf.

Die 13-jährigen Mädchen Iona Haedke und Vanessa Enge absolvierten diese 4 Disziplinen :75m – Lauf , Weitsprung , Ballwurf und 800 m – Lauf und erkämpften sich mit folgenden Leistungen die Plätze 4 und 5 :

11,46 s bzw. 10,86 s , 4,11 m bzw. 4,10 m , 40 m bzw. 33,5 m und 2:56 min bzw. 2:51 min.Bei den Jungen startete in dieser Ak der kleine Patrick Brademann im Weitsprung und im Ballwurf und wurde mit diesen Leistungen 4,40 m bzw. 53 m ! verdient Zweiter.

In der Ak 14 siegte sogar in diesen beiden Disziplinen Nils Hager mit 4,73 m bzw. 46 m.

Ähnliche Leistungen hatte Juana Eckhard,die mit 4,31 m bzw. 29 m und einem 100 m -Lauf in 14,46 s insgesamt Zweite wurde.

Ebenfalls einen 2.Platz errang der 15 – jährige Patrick Wasner innerhalb der Vierkampfwertung mit folgenden Einzelleistungen: 100 m in 13,09 s , Weitsprung mit 4,77 m , Ballwurf mit 45 m und 1000 m in 3: 05 min.

In der weiblichen Jugend B war Kathrin Voigt mit 2 ersten Plätzen : 100m in 13,5 s und Weitsprung mit 4,86 m sowie einem 2. Platz im 200 m – Lauf in 27,18 s die Erfolgreichste.

Autor(en): Bruno Sieke

Weitere Erfolge in der Halle

Dass sich die Leichtathleten des SC Trebbin zu verschiedenen Hallenwettkämpfen gut vorbereitet haben,beweisen u. a. die Ergebnisse der Kreismeisterschaft im Hochsprung.

Diese territoriale Meisterschaft fand am Nikolaustag in Luckenwalde statt.

Unter den insgesamt 74 Teilnehmern waren allein 33 überwiegend leistungsstarke Vereinsmitglieder des SC Trebbin.

Währenddessen bei den Mädchen in jeder der 8 Altersklassen von 8 bis 17 Jahren immer wenigstens ein Mädchen vom SC auf dem Siegerpodest zur Ehrung stand,dominierten die Jungen von 8 bis 16 Jahren

“ nur “ in 7 Altersklassen.

Die beste Leistung bei den Mädchen erzielte in der Ak 11 Darlene Heinen mit der Siegerhöhe von 1,36 m .

Ihr folgte auf Platz 2 Kathleen Haase mit 1,25 m,und auch die 1,20 m von Charleen Braunert = Platz 4 sind erwähnenswert.

In der Ak 12 siegte in einem zum wiederholten Mal ausgetragenen Duell der bewährten Mehrkämpferinnen Candy Lotka vor Vivien Bayer.Beide erzielten 1,40 m,und nur die Anzahl der Fehlversuche entschied über die Platzierung.

Eine ähnliche Entscheidung gab es bei den 10- Jährigen.Da 3 Mädchen 1,20 m übersprangen,lautete die Platzierung : 1.= Sophie Weigelt und 3. = Josefine Gartenschläger.

Weitere Platzierungen unter den Besten erkämpften sich in der :

Ak 08 = 3. Antonia Brandenburg mit 0,80 m

09 = 2. Elisa Hager mit 1,05 m

4. Denise Weigelt mit 1,05 m

14 = 2. Nancy Braunert mit 1,40 m

Jgd B = 2. Kathrin Voigt mit 1,50 m.

Die beste Leistung bei den Jungen erzielte Thomas Stollin ( Ak 15 ).Bei einer bisher einmaligen stetigen Leistungsentwicklung in fast allen Disziplinen steigerte er sich auf die Siegerhöhe von 1,70 m !

Einen weiteren Sieg gab es durch Marco Müller in der Jugend B mit sehr guten 1,75 m.

Für ein einmaliges Ergebnis sorgten bei diesen Meisterschaften jedoch die 11 – Jährigen :

Kreismeistertitel sowohl für Lars Hagen und Adrian Schneider mit jeweils übersprungenen 1,25 m,

Platz 2 sowohl für Marcel Mai als auch für Bela Schulze mit den jeweils erreichten Höhen von 1,15 m.

Weitere 2. Plätze erkämpften : Nils Hager Ak 15 =1,55 m

Julian Liersch Ak 12 = 1,20 m und

Alexander Dietrich Ak 09 = 1,05 m.

Und hier noch die Drittplatzierten : Maximilian Schulze Ak 14 = 1,55 m

Vanessa Enge Ak 13 = 1,30 m

Dirk Braune Ak 12 = 1,15 m

Justin Wendland Ak 09 = 1,05 m und

Alexander Blohm Ak 08 = 0,95 m.

Autor(en): Bruno Sieke

2 Trebbiner Leichtathleten starten beim ISTAF in Berlin

Obwoht es seit vielen Jahren die 16×50 m – Staffel der Grundschule Trebbin in diesem Jahr nicht geschaft hat,sich für das “ Internationale Stadionfest “ am 12.9.04 im rekonstruierten Berliner Olympiastadion zu qualifizieren,ruhen nun die Hoffnungen auf 2 Leichtathleten des SC Trebbin.

Die 13 – jährige mehrmalige Landesmeisterin in verschiedenen Disziplinen Vivien Bayer und der 11 – jährige vielseitige Florian Rantzsch haben sich im Rahmen der von der “ Deutschen Talentförderung “ in mehreren Städten Deutschlands durchgeführten medienwirksame Aktion :

“ Deutschland sucht den Supersprinter “

für die Teilnahme am Finallauf in Berlin qualifiziert.

Beide zählen z. Zt.zu den 8 besten Sprintern Deutschlands und müssen am 12.9.04 gegen die 8 besten Sprinter Berlins antreten.

Die Qualifizierung zu diesem Ereignis schaffte Vivien bereits am 12.5.04 in Leipzig.Dort erzielte sie im Sprint über 30 m ( mit fliegendem Start ) eine Superzeit von 3,76 s und war somit nicht nur Siegerin,sondern auch die absolut Schnellste ihrer Altersklasse in Deutschland.In den darauffolgenden Sprintveranstaltungen in Montabaur,Braunschweig,Jena und Berlin liefen nur 5 Mädchen schneller als sie.

Bei der letzten Sprintveranstaltung am 20.8.04 in Berlin wurde sie Dritte-denn nur die beiden Birnbach-Zwillinge aus Königs-Wusterhausen waren schneller als sie.Bei der Landesmeisterschaft am 29.8.04 in Cottbus zeigte sich Vivien u.a.wiederum im Sprint in einer sehr guten Verfassung.Sie errang ganz überzeugend den 2.Platz und ließ u.a.die schnellen Birnbach-Zwillinge hinter sich.

Aufgrund der im Internet veröffentlichten Sprintergebnisse aus Rostock,Leipzig,Montabaur und Braunschweig – verglichen mit den sehr guten Trainingsleistungen von Florian Rantzsch – hielt es der Leichtathletikverantwortliche des SC Trebbin Frank Ueckert für günstig,ihn bei der letzten Sprintveranstaltung starten zu lassen.Dass diese Entscheidung richtig war,zeigt Florian`s Sieg in Berlin.Mit einer Zeit von 4,02 s im 30 m – Sprint mit fliegendem Start ist er siebtbeste Sprinter seiner Altersklasse.

In feierlicher Form erhielten beide am 29.8.04 in Cottbus den Elternbrief mit der offiziellen Einladung zum ISTAF.

Der SC Trebbin wünscht beiden Vereinsmitgliedern einen erfolgreichen Start.

Autor(en): Bruno Sieke