Niederlage in hitzigem Derby

Die Handballmänner des SC Trebbin haben ihr Derby bei der zweiten Vertretung der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst am ersten Oktobersonntag mit 32:35 verloren. In der Schlussphase der lange ausgeglichenen Partie kam es zu Nickligkeiten zwischen den Spielern beider Mannschaften, die in drei roten Karten für die Clauertstädter mündeten. Nach der zweiten Saisonniederlage belegen die SC-Männer den sechsten Tabellenplatz der Verbandsliga Süd.

Die zweite Ahrensdorfer Mannschaft war im Vorjahr aus der Landesliga in die Verbandsliga aufgestiegen und umfasst einige namhafte Akteure. So spielt unter anderem der ehemalige Torhüter des SC Trebbin, Jan Hilbert für die Ahrensdorfer; außerdem ehemalige Größen aus der HSG Brandenburgliga-Mannschaft wie die Rückraumspieler Dave Skuddis und Stephan Schmidt. Den besseren Start in die Partie erwischten trotzdem die Gäste, Torsten Wagner und der ehemalige HSG-Akteur und heutige SC-Handball-Abteilungsleiter Robert Düsel-Eifler brachten die Trebbiner mit 4:2 in Führung.

Bis kurz vor dem Seitenwechsel sollte die Zwei-Tore-Führung der SC-Männer auch anhalten, ehe Trebbiner Unkonzentriertheiten in der Chancenverwertung zum Führungswechsel noch vor der Pause führten. Beim Stand von 16:15 ertönte die Halbzeitsirene – Spieler der ersten dreißig Minuten war zweifellos HSG-Akteur Skuddis, der bereits sieben Treffer markieren konnte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte setzte sich der Trend fort: Die Ahrensdorfer erhöhten ihren Vorsprung auf 22:17, was SC-Spielertrainer Benjamin Stollin früh zu seiner zweiten Auszeit zwang. „Man merkt deutlich die geringe Trainingsbeteiligung der letzten Wochen“ so Stollin nach der Partie, „die vier, fünf Spieler, die regelmäßig beim Training sind, bringen auch ihre Leistung über sechzig Minuten, bei den anderen ist das zu unkonstant.“

Angeführt vom Trebbiner Toptorschützen Silvio Kahle (8/1 Tore) kämpften sich die SC-Männer noch einmal zum 28:27-Anschluss acht Minuten vor Spielende heran. Dann folgte jedoch die Phase der Hinausstellungen auf Seiten der Gäste, die sich zu sehr über Schiedsrichterentscheidungen beklagten – rote Karten für Robert Düsel-Eifler und Konrad Schulz (jeweils dritte Zeitstrafe) und Jared Ehresmann (direkt) waren die Folge. Diese Unterzahl in den letzten Spielminuten konnten die Clauertstädter nicht mehr kompensieren, die Ahrensdorfer gewannen letztlich mit 35:32.

Nach der zweiten Saisonniederlage müssen sich die SC-Männer schnell wieder berappeln, schließlich steht am Samstag das Derby gegen die bisher punktlose HV Luckenwalde 09 (18:30 Uhr, Sportkomplex) auf dem Programm. Auch für die C-Jugend des Vereins war Ahrensdorf an diesem Wochenende kein gutes Pflaster: Bereits am Freitagabend unterlagen die Schützlinge von SC-Trainer Marco Erdmann der HSG-Sieben mit 13:47.

Vereinsrekord und neun KM-Titel beim Freiluftabschluss

Mit neun Kreismeistertiteln und dazu zehn weiteren Medaillen verabschieden sich die Leichtathletinnen und Leichtathleten des SC Trebbin in die Winterpause. Den größten Erfolg feierte dabei Ole Zerning (M11), der den fast 25 Jahre alten Schlagball-Vereinsrekord von Martin Patzlaff auf 59 m steigerte. Einen Wermutstropfen bildete allerdings der Mangel an Kampfrichter-Helfern – weshalb sich der SC Trebbin bei allen Helfenden, auch kurzfristig Eingesprungenen, herzlich bedanken möchte!

Mit zwei Goldmedaillen und einem neuen Vereinsrekord fuhr Ole Zerning (M11) als erfolgreichster SC-Sportler nach Hause: Neben der tollen Weite mit dem Schlagball gewann Ole auch in der Weitsprunggrube des Ludwigsfelder Waldstadions mit persönlicher Bestweite von 4,24 m. Für ein weiteres Highlight sorgte Tara Müller (W10), die die 800 m acht Sekunden schneller als vor einer Woche in Hohen Neuendorf bei den Team-LM lief: „In der zweiten Runde zog sie unbeschwert dem ganzen Feld davon“ lobte das Trainerteam Sophie Weigelt /Ronja Meißner die junge Sportlerin, „das war eine Wahnsinnssteigerung.“

In der Altersklasse 12 hagelte es Medaillen für die Clauertstädter: Charleen Müller gewann Silber im Ballwurf (PB), über 60 m Hürden und im Weitsprung; Richard Stange wurde nach Pech im Weitsprung mit großem Kampfgeist Dritter über 800 m, Luis Hasche gewann Silber im 60-m-Hürdenlauf. Auch die Mädchen in der AK 13 waren erfolgreich: Tessa Böttner beispielsweise gewann Bronze über die Hürdenstrecke – knapp hinter ihrer Vereinskollegin Lilly Stollin, die das erste Mal im 3er-Rhythmus durchkam und sich mit Silber belohnte, nachdem sie auch im Weitsprung bereits Silber gewonnen hatte.

Eine SC-Medaillenbank war in der Altersklasse 13 am Start: Landesmeisterin Yagmur Demirbolat ließ auch auf Kreisebene der Konkurrenz keine Chance und gewann mit 46,50 m, ehe sie sich in anderen Disziplinen mal im Wettkampf ausprobierte – im Weitsprung reichte es sogar für das Finale. Die zweite Medaille gewann Yagmur dann im Kugelstoßen eine Altersklasse höher, dort gab es Bronze. Mit der U14-Staffel gemeinsam mit Lilly, Charleen und Tessa gab es dann ebenfalls noch die Bronzemedaille.

Weitere Medaillenaspirantinnen des SC Trebbin starteten in der AK 14: Liana Kegel wurde erfolgreichste SC-Sportlerin des Tages und gewann über 100 m und 80 m Hürden den Kreismeistertitel – „mit starken Leistungen“, wie Weigelt anmerkte. Dazu kam eine unerwartete Silbermedaille mit der Kugel, nachdem Liana erst in den letzten drei Wochen dafür trainiert hatte. Ganz im Gegenteil zu Kugelstoß-Landesmeisterin Julina Arndt, die sich in der AK 14 den Titel mit der Siegesweite von 10,68 m sicherte.

Einen Schreckensmoment erlebte Paula Walter (W14), die im Zielbereich des 100-m-Vorlaufs stürzte und von Rettungssanitätern behandelt werden musste. Trotz Schmerzen trat sie im Anschluss noch in der 4×100-m-Staffel gemeinsam mit Liana und Laila Kegel sowie Larissa Bender von der LLG Luckenwalde an – Paulas großer Sportsgeist wurde mit der Staffel-Goldmedaille belohnt.

Einen weiteren Titel für den SC gewann Kugelstoß-Dauerbrennerin Emely Soeberdt (U18) mit 9,98 m. Auch Svenja Abel, die die Erwachsenen-Trainingsgruppe vertrat, durfte sich über Gold freuen – nämlich im 800-m-Lauf.

Da jeder Verein bei Events auf Kreisebene für eine gewisse Anzahl an Helferinnen und Helfern verantwortlich ist, möchte sich der Verein auf diesem Wege noch einmal bei Lisa Kolberg, Sandra Gesche, Sarah Walter, Yannick Parchmann, Til Parchmann und Jack Blümel bedanken, die für den Verein aus der Clauertstadt die Unterstützung angeboten hatten. Jetzt verabschiedet sich die Leichtathletik-Abteilung erst einmal in eine kleine Herbstpause, ehe die ersten Hallen-Wettkämpfe im Dezember anstehen.

SC-Handballmänner mit unnötiger Niederlage

Im zweiten Heimspiel der Saison haben die Trebbiner Handballmänner eine Niederlage gegen die TSG Lübbenau 63 II hinnehmen müssen: Trotz einer Aufholjagd unterlagen die Clauertstädter den Gästen aus dem Spreewald mit 24:25. Auch für die anderen Teams des SC Trebbin lief es nicht gut.

Die zweite Männermannschaft hatte das Handballwochenende des SC mit einer 26:31-Niederlage in Rangsdorf eingeläutet, ehe auch die letztjährigen Kreismeisterinnen vom SC Trebbin in der Frauen-Kreisliga überraschend deutlich mit 19:30 gegen Belzig verloren. Dabei mussten die Trebbinerinnen wie auch die SC-Männer später krankheitsbedingt auf Trainer Torsten Wagner verzichten. Die D-Jugend des Vereins verlor gegen den Ludwigsfelder HC (22:28) und die HSG Teltow/Ruhlsdorf (26:30), ehe die E-Jugend am Sonntag neben einer Niederlage gegen den VfL Potsdam II den einzigen Trebbiner Sieg des Wochenendes erzielte – ein 18:3-Erfolg gegen den MBSV Belzig.

Neben Frauentrainer Torsten Wagner mussten die SC-Männer bei ihrem Verbandsligaspiel gegen bisher sieglose Lübbenauer auch auf Arne Pfaender und Neuzugang Alexander Kumm verzichten, der wegen der Wechselfrist erst Anfang Oktober eingesetzt werden kann. Entsprechend ausgedünnt ging der Rückraum der Clauertstädter ans Werk, Jared Ehresmann hatte dazu noch bei der 2.Männermannschaft ausgeholfen. In der Anfangsphase merkte man das dem Trebbiner Spiel an, mit 2:5 lagen die Hausherren schnell zurück.

Lübbenau war auch mit drei U21-Spielern aus der Brandenburgliga-Mannschaft nach Trebbin gereist, die über ein Zweitspielrecht auch in der Verbandsliga antreten dürfen. Insbesondere an Torhüter Robin Kenst aus diesem Trio sollten die Clauertstädter oft verzweifeln, wenngleich der Abstand bis zur Halbzeitpause (9:12) moderat blieb. „Wir haben unheimlich viele freie Chancen verworfen“ ärgerte sich Spielertrainer Benjamin Stollin, mit 6 Toren bester Torschütze der Trebbiner, über die Niederlage.

In Halbzeit zwei kämpften sich die Hausherren dessen unbeeindruckt wieder heran, Jared Ehresmann erzielte in der 49. Minute den ersten Trebbiner Ausgleich (20:20). Es entwickelte sich ein Krimi, in dem zunächst die Gäste die besseren Karten hatten: Silvio Kahle traf einen Siebenmeter nicht, woraufhin die Lübbenauer wieder auf 24:21 erhöhten. Mit einer Energieleistung kam die SC-Sieben vierzig Sekunden vor Ende wieder bis auf 24:25 heran. Der Anwurf der TSG wurde beinahe noch von Spielertrainer Stollin abgefangen, letztlich brachten die Gäste jedoch ihren knappen Vorsprung über die Zeit.

Am kommenden Samstag bietet sich den Trebbinern gleich die Chance zur Wiedergutmachung vor heimischen Publikum: Dann ist ab 18:30 Uhr die HSG Schlaubetal/Odervorland, derzeit noch ungeschlagen und auf Platz zwei der Südstaffel, im Sportkomplex zu Gast. Zuvor empfängt die C-Jugend des SC um 16 Uhr die Gäste vom SV 63 Brandenburg/West II.

SC-Leichtathletinnen erfolgreich bei Team-LM

Die Leichtathletinnen des SC Trebbin sind erfolgreich aus der Sommerpause gekommen: Bei den Landesmeisterschaften in der Teamwertung der Altersklassen U14/U12 in Hohen Neuendorf am Samstag gingen Yagmur Demirbolat, Charleen Müller und Lilly Stollin gemeinsam mit der Startgemeinschaft (Mellensee und Königs Wusterhausen) auf Punktejagd. Dabei gewann das Team mit den SC-Mädchen die Bronzemedaille hinter den traditionell mit Sportschülerinnen besetzten Teams aus Cottbus und Potsdam.

Großen Anteil an der Medaille hatte Yagmur Demirbolat, die an diesem Tag die größte Weite mit dem Schlagball erzielte (51,50 m) – nachdem sie beim nachgeholten Teil der Einzel-Landesmeisterschaft am 3.9. in Mahlow (der ursprüngliche Termin war der Hitze zum Opfer gefallen) ganz knapp hinter Bronze den vierten Platz belegt hatte. Charleen Müller war trotz der Tatsache, dass sie zum jüngeren Jahrgang der U14 gehört, eine Punktelieferantin und steuerte mit einer persönlichen Bestleistung über 60 m Hürden und 1,31 m im Hochsprung viele Zähler bei.

Weniger Glück hatte Lilly Stollin, die im Hochsprung bei schwierigen Bedingungen mit einer nassen Anlaufbahn dreimal ihre Einstiegshöhe riss, vor zwei Wochen in Mahlow sprang sie mit 1,35 m auf den 5. Platz. In der Staffel hingegen lief Lilly stark und übergab als Führende auf Schlussläuferin Charleen, die als Erste über die Ziellinie lief. Am Ende freute sich auch Trainerin Sophie Weigelt über Bronze: „Es blieb immer spannend, zwischendurch waren wir auch mal aus den Medaillenrängen raus, aber am Ende blieb die große Freude.“

In der Altersklasse U12 bildete SC-Sportlerin Tara Müller ein Team mit Sportlerinnen vom RSV Mellensee und aus Petershagen, da keine weiteren U12-Leichtathletinnen zur Trebbiner Trainingsgruppe gehören. Tara hat als jüngere des Doppeljahrgangs U12 ein starkes 800-m-Rennen abgeliefert, in dem sie mit 2:57 min persönliche Bestleistung lief. In der Gesamtabrechnung reichte es auch aufgrund einer verkorksten 4×50-m-Staffel nicht zu Bronze, am Ende fehlten 20 Punkte für das viertplatzierte Team Trebbin/Mellensee/Petershagen. „Trotzdem können die Mädels zufrieden sein“ so Weigelt, „sie haben stark mitgehalten.“ Zur Feier des Tages hielt die Startgemeinschaft noch ein gemeinsames Essen ab.

Keine SC-Sportler waren bei den U14/U12-Jungen am Start – hier gilt der Fokus dann dem Stützpunktpokal im November. Dafür war Richard Stange (M12) am 3.9. noch bei den nachgeholten 800-m-Landesmeisterschaften am Start und wurde Sechster. Eine weitere SC-Sportlerin, Sportschülerin Laila Kegel (U18), war am 10.9. erfolgreich bei den Norddeutschen Meisterschaften in Rostock: Mit einer Zeit von 15,39 s über 100 m Hürden bestätigte sie ihr Leistungsniveau, verpasste aber knapp das Finale der besten Acht. Dafür durfte sich Laila über den 5. Platz im Hochsprung (1,58 m) freuen.

Mit den Kreismeisterschaften in Ludwigsfelde am kommenden Wochenende endet die Freiluftsaison, die für die Leichathletik-Abteilung des SC Trebbin wieder einmal erfolgreich verlief: Sieben Landesmeistertitel unter freiem Himmel und dazu zehn weitere Medaillen gewannen die Sportlerinnen und Sportler aus der Clauertstadt.

Zweites Heimspiel der SC-Männer, Auftakt für die Frauen

Am kommenden Samstag (17. September, 18:30 Uhr) empfangen die Handballmänner aus der Clauertstadt die TSG Lübbenau 63 II zum zweiten Heimspiel der Verbandsligasaison. Zuvor bestreiten die Trebbiner Frauen, die im Rahmen des 30-Jahr-Jubiläums für ihren überragenden Kreismeistertitel des Vorjahres geehrt wurden, um 16 Uhr ihren Saisonauftakt gegen die Damen vom MBSV Belzig.

Die Gäste aus Lübbenau hatten nach einer knappen 26:28-Niederlage in Dahlewitz eine deutliche Niederlage beim Tabellenführer Finsterwalde hinnehmen müssen und reisen jetzt zu ihrem dritten Auswärtsspiel in Folge nach Trebbin. Die SC-Sieben feierte mit zwei Siegen einen erfolgreichen Saisonstart und findet sich derzeit knapp hinter Finsterwalde auf dem zweiten Tabellenplatz der Südstaffel wieder. Auch gegen Lübbenau soll die Serie Bestand haben, wenngleich die Aufgabe schwerer wird als beim durchwachsenen Auftritt der Trebbiner vor Wochenfrist, als sie die Partie gegen Schlusslicht Teltow/Ruhlsdorf II erst in der Schlussphase drehen konnten. Mit Rückkehrer Alexander Kumm (wechselt von Blau-Weiß Dahlewitz zurück nach Trebbin) und den zuletzt fehlenden Arne Pfaender und Robert Düsel-Eifler könnte die Personalsituation auch wieder mehr Wechselmöglichkeiten bieten.

Die anderen SC-Handballteams treten auswärts an: Die C-Jugend fährt am Samstag (14 Uhr) zum Derby zur HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst, die D-Jugend startet am Sonntag in Kleinmachnow (11:15 Uhr / 12:30 Uhr) gegen Ludwigsfelde und Teltow/Ruhlsdorf in die Kreisligasaison. Die E-Jugend trifft in Belzig auf den gastgebenden MBSV und den VfL Potsdam II (Sonntag, 15 und 16 Uhr), und die zweite Männermannschaft spielt um 13:30 Uhr beim Tabellenführer SV Lok Rangsdorf ihre erste Kreisligapartie.

Fulminante Schlussphase sichert zweiten Saisonsieg

Die Trebbiner Handballmänner haben nach einer durchwachsenen Partie doch noch zwei Punkte beim Verbandsliga-Schlusslicht HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf II mitnehmen können. Der 25:23-Erfolg kam erst in den letzten acht Minuten zustande, in denen die Clauertstädter einen Vier-Tore-Rückstand noch zum zweiten Saisonsieg umwandelten.

Ohne Jakob Henschke, Arne Pfaender und Robert Düsel-Eifler waren die Trebbiner personell geschwächt bei der Teltower Reserve, die ihr erstes Saisonspiel in Finsterwalde mit 20:38 verloren hatte, angetreten. Dafür stand mit Jens Kowalewski, in der Jugend unter anderem bei den Füchsen Berlin als Feldspieler aktiv, ein neuer zweiter Torhüter bereit. Nach der 1:0-Führung durch Torsten Wagner hatten die Gäste aus Trebbin allerdings sehr mit ihrer Angriffsleistung zu kämpfen und lagen schnell mit 2:7 zurück, was Spielertrainer Benjamin Stollin zu einer ersten Auszeit zwang. Unter anderem Ersatz-Linksaußen Maik Wettengel, der für den Abwehr-Innenblock eingeplant war, vergab drei gute Chancen

Bis zur Halbzeitpause kämpfte sich die SC-Sieben aufgrund einer verbesserten Angriffs-Performance und einiger Paraden von Neu-Torhüter Kowalewski auf 13:11 heran. „Unsere Abwehr hatte allerdings fast das gesamte Spiel keinen richtigen Zugriff“ gab Spielertrainer Stollin zu Protokoll, insbesondere HSG-Rückraumspieler Till Bergmann (7 Tore) konnte nicht gebremst werden. Bis zum Stand von 23:19 in der 53. Spielminute sahen die Hausherren wie die sicheren Sieger aus.

Eine letzte Auszeit der Gäste aus Trebbin sollte die Wende bringen: Mit einem 6:0-Lauf in der Schlussphase drehten die Clauertstädter die Partie, plötzlich vereitelten die SC-Abwehr und Torhüter Michael Schlecht jedwede Chance der Teltower. Spielertrainer Stollin mit seinem sechsten Treffer erzielte das 23:23-Unentschieden, Silvio Kahle setzte den Schlusspunkt zum 25:23-Erfolg.

Am kommenden Samstag empfangen die SC-Männer die TSG Lübbenau 63 II (18:30 Uhr, Sportkomplex). Die C-Jugend des SC unterlag im ersten Heimspiel der Saison den Gästen aus Wünsdorf denkbar knapp mit 19:20.

SC Trebbin feiert gelungenes Jubiläumsfest

Einen Tag vor der Bürgermeisterwahl in der Clauertstadt feierte der SC Trebbin am Samstag seinen 30. Geburtstag: Mit einer Tombola, vielen sportlichen Aktivitäten auf dem Außenfeld und dem Eröffnungsspiel der Handballsaison wurden die Feierlichkeiten begangen. „Das war ein tolles, gelungenes Fest“ freute sich Vereinspräsidentin Beate Rantzsch, während viele Menschen in hellblauer Vereinskleidung von einer Station zur nächsten strömten. Vor der großen Verlosung der Tombolapreise gewannen die Handballmänner des SC schließlich noch das Auftaktspiel gegen die SG Schöneiche vor großer Zuschauerkulisse mit 32:28.

Ein Rundflug über den Flugplatz Schönhagen, ein Backschinken von der Fleischerei Lehmann sowie ein Trikot der Füchse Berlin als Hauptpreise sowie viele Gutscheine von Partnern und Sponsoren aus Trebbin und Umgebung lockten bereits ab 15 Uhr die Gäste zur Tombola – am Ende des Tages sollten die 1000 Lose auch vergriffen sein. Auf der Außenanlage des Sportkomplexes nebenan bewiesen große und kleine Sportler und Sportlerinnen in Geschicklichkeits-, Schnelligkeits- und Wurfkraftstationen ihr Können, und auf einem riesigen Menschenkickerplatz konnte auch Mannschaftssport der etwas anderen Art ausgeübt werden. Ein großer Dank geht an die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die sich mit den vielen anderen Vereinsmitgliedern zu einem großen Jubiläumsfoto aufgestellt haben, und natürlich an die Sponsoren, ohne die die vielseitige Tombola nicht möglich gewesen wäre.

Ab 18:30 Uhr wurden dann die Außentätigkeiten beendet, und die SC-Männer um Trainer Benjamin Stollin liegen zum ersten Spiel der Verbandsligasaison gegen die SG Schöneiche ein. Mit dabei: Die Handball-Frauen, die für ihre großartige letzte Saison und den Gewinn des Kreismeistertitels geehrt wurden. Ebenfalls eine Ehrung erhielt Elke Rothkehl für ihre Treue in 30 Jahren Vereinsarbeit, die dann mit ihrer Tanzgruppe auch das Halbzeitprogramm füllte.

Zuvor mühten sich die SC-Männer gegen die Gäste aus Schöneiche. „Es war ein typisches Auftaktspiel“ so Stollin am Abend, „aber im Rahmen des Jubiläums war es wirklich eine großartige Kulisse.“ Vor vollbesetzten Rängen hatte Kapitän Silvio Kahle das erste Saisontor erzielt, nach einem zwischenzeitlichen Vier-Tore-Vorsprung hatten sich die Gäste aus Schöneiche bis zur Pause jedoch wieder auf 15:14 herangekämpft.

Unter dem Beifall der SC-Fans und in Erwartung der nahenden Tombola-Auslosung sollten sich die Hausherren in der zweiten Hälfte dann jedoch spielentscheidend absetzen und letztlich mit 36:32 gewinnen. Beste Torschützen hinter Topscorer Kahle (6/4 Tore) waren Spielertrainer Stollin und die Außenspieler Moritz Löwe und Jared Ehresmann mit jeweils vier Treffern.

Nach der Verlosung der Preise ließen die Vereinsmitglieder, Freunde und Fans ein gelungenes Jubiläumsfest bei Musik und Getränken ausklingen. Wann nicht abgeholte Preise entgegengenommen werden können, werden wir in den kommenden Tagen auf unserer Website / auf Facebook bekanntgeben!

Neue Saison, neue Wege

Die Handballabteilung des SC Trebbin startet mit der Saisoneröffnung der 1. Männermannschaft im Rahmen des 30-Jahr-Jubiläums (3. September, 18:30 Uhr) in eine aufregende Spielzeit. „Zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins werden wir sechs Mannschaften gleichzeitig im Spielbetrieb haben“ freut sich Abteilungsleiter Robert Düsel-Eifler, der auch eine weitere Neuerung mit im Sportbeutel trägt.

So gibt es in der kommenden Saison eine Kooperation mit der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst in der D-Jugend, um Hallenkapazitäten und die Mannschaftsstärke zu entlasten. „Sieben Spieler von der HSG verstärken unsere Mannschaft“ so Düsel-Eifler, der selbst lange in Diensten der Ahrensdorfer spielte, „wir werden immer abwechselnd in Ahrensdorf und Trebbin Heimspiele bestreiten.“

Dieser im Handball moderne Weg soll ein Anstoß sein, um die Jugendarbeit weiter voranzubringen. Mit der C-Jugend, besagter D-Jugend und der E-Jugend starten gleich drei Teams im Kreisbetrieb. Dazu kommen die SC-Frauenmannschaft, die im vergangenen Jahr nach einer starken Leistung Meister wurde und die zweite Männermannschaft, die beide ebenfalls in den Kreisligen antreten. Und natürlich die erste Männermannschaft, die in der Verbandsliga Süd auf altbekannte Gegner treffen wird. „Engagierte Trainerinnen und Trainer sind immer gern gesehen“ so Robert Düsel-Eifler, der sich angesichts der Vielzahl an SC-Mannschaften über noch mehr Unterstützung an der Seitenlinie freuen würde. Bei Interesse gern per Mail unter handball@sc-trebbin.de melden!

Gleich zum Auftakt wartet am kommenden Samstag die SG Schöneiche auf die SC-Männer. In dieser Saison haben die Clauertstädter abermals viele Lokalderbys zu bewältigen – neben Schöneiche sind Blau-Weiß Dahlewitz, die HV Luckenwalde 09, die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II oder auch die HSG Teltow/Ruhlsdorf II in der Südstaffel der Verbandsliga am Start. Für die SC-Kreisligamannschaften beginnt die Saison dann erst am 10. oder 17. September. „Wir wollen nach den Corona-Saisons wieder gut vorankommen“ gibt Abteilungsleiter Düsel-Eifler das Ziel für alle Mannschaften aus, „und einfach guten und begeisternden Handballsport zeigen.“ Hoffentlich klappt das bereits am Samstagabend zum Ausklang des Jubiläumsfests.

SC Trebbin feiert 30-jähriges Jubiläum

Am Samstag, 3. September wird der SC Trebbin in und um den Sportkomplex der Clauertstadt sein 30-jähriges Jubiläum mit einem Fest feiern. Alle Trebbiner, Freunde, Fans und Mitglieder des Sportclubs sind herzlich zu einem abwechslungsreichen Tag ab 15 Uhr eingeladen. Höhepunkte werden Sportangebote für groß und klein, das Handball-Eröffnungsspiel der neuen Saison und eine Tombola mit tollen Preisen sein.

Alle Mitglieder des SC Trebbin werden dringend gebeten, in Vereinskleidung (Shirt, Pullover, Schal,…) zu erscheinen: Sofern ihr in SC-Farben um 16 Uhr (!) mit auf unserem Jubiläumsfoto abgelichtet seid, erhaltet ihr eine Wertmarke zum Verzehr auf dem Fest. Dann bleibt, gut gestärkt durch unser kulinarisches Angebot von der Fleischerei Lehmann, auch noch Zeit für sportliche Aktivitäten auf der Außenanlage des Sportkomplexes.

Dort wird es wieder einen „Human Soccer“, einen menschlichen Tischkicker, geben. Außerdem wird die Hüpfburg aufgebaut, und die SC-Trainingsgruppen bieten verschiedenste Aktionen zum Mitmachen für Jedermann. Um 18 Uhr endet das Programm auf der Außenfläche, dann verlagert sich das Fest in die Halle des Sportkomplexes.

Die Verbandsligahandballer aus der Clauertstadt erwarten nämlich um 18:30 Uhr die SG Schöneiche zum Auftakt in die neue Spielzeit. Und es wird noch besser: Der Eintritt ist anlässlich unseres Jubiläums frei! Natürlich steht auch eine begrenzte Platzanzahl für Gästefans zur Verfügung. Mit einem Trainingslager in eigener Halle bereiteten sich die Männer zuletzt auf die neue Saison vor. Und auch die im vergangenen Jahr als Kreismeister geehrten SC-Frauen werden mit von der Partie sein – lasst euch überraschen…

Bis zum Beginn des Handballspiels können alle Besucher des Jubiläumsfests Lose für unsere große Tombola erwerben. Als Hauptpreis wird es einen Rundflug ab dem Flugplatz Schönhagen, bereitgestellt von der Flugschule Hans Grade, zu gewinnen geben. Weitere Preise könnten eventuell bald auf unserer Facebook-Seite hereintröpfeln…

Die Verlosung der Preise wird nach dem Handballspiel im Sportkomplex gegen 20 Uhr durchgeführt.

Der SC Trebbin freut sich darauf, das Jubiläum gemeinsam mit allen Trebbinerinnen und Trebbinern am 3. September zu feiern!