Sieben Medaillen für den SC Trebbin

Die Trebbiner Leichtathleten und Leichtathletinnen haben beim letzten Outdoor-Wettkampf auf Landesebene groß abgeräumt: In Hohen Neuendorf feierten die Clauertstädter vom SC zwei neue Landesmeistertitel, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen gewannen damit wie schon 2020 in den Altersklassen U14/U12 sieben Medaillen.

Ole Zerning (M10) gewann dabei nicht nur die Goldmedaille im Schlagball-Wurf, sondern verbesserte dabei auch noch den über 27 Jahre alten Vereinsrekord von Dennis Huth um einen halben Meter auf 52 m. In einem riesigen Starterfeld mit über dreißig Werfern erreichte auch Lauri Hohtari als Siebter das Finale der besten Acht. Bei den elfjährigen Jungen lief Richard Stange ein starkes 800-m-Rennen und wurde wie im Vorjahr Vizelandesmeister. Bemerkenswert auch, dass Richard im Sprint trotz fehlenden Schnellkraft-Trainings das B-Finale mit Bestleistung erreichte.

Julien Meyfarth (M11) wurde nach einem unglücklichen vierten Platz im Hochsprung (nur drei Zentimeter fehlten zu Bronze) doch noch mit einer Medaille belohnt: Im Schlagball-Wettbewerb holte sich Julien den dritten Platz und seine erste LM-Platzierung auf dem Treppchen. Ebenfalls in den Top 8 mit dem Ball: Willy Soeberdt als Sechster. Jacob Böttcher (M12) war neben einem erreichten B-Finale im Sprint auch Startläufer der Trebbiner 4×75-m-Staffel, die den undankbaren vierten Platz belegte.

Zur neuen SC-Landesmeisterin im Hochsprung avancierte Paula Walter (W13), die sich mit Sportschülerin Lia Steinfuhrt von der LG Niederbarnim einen spannenden Wettkampf lieferte und am Ende doch mit neuer Bestleistung von 1,50 m die Nase vorn hatte. Im 75-m-Sprint gewann Paula dann sogar noch eine Medaille, hier überquerte sie die Ziellinie als Dritte. Liana Kegel (ebenfalls W13) hatte zwei Mal knapp das Nachsehen, darf sich aber doppelte Vizelandesmeisterin nennen: Im 60-m-Hürdensprint wurde sie wie auch über die 75-m-Flachdistanz Zweite und war sehr enttäuscht, wenngleich das starke Erfolge sind.

Mit einer neuen Bestleistung im Speerwurf erreichte Kugel- und Diskuslandesmeisterin Julina Arndt (W13) den vierten Platz. Auch Yagmur Demirbolat (W12) schaffte – bei ihrem ersten Speerwurf-Wettkampf – eine neue Bestleistung und kam ins Finale. Nach einer langen „Late-Season“ dürfen sich die Trebbiner SC-Sportler und Sportlerinnen jetzt auf einen ruhigeren Saisonausklang freuen, ehe die Aufbauarbeit für den Winter wieder losgeht.

Julina Arndt wird Doppel-Landesmeisterin

Bei den Landesmeisterschaften im Wurf und Mehrkampf feierten die Leichtathletinnen des SC Trebbin große Erfolge: Am letzten Augustsonntag gewann Sportschülerin Julina Arndt (W13) in Mahlow die Kugel- und Diskuswurfwettbewerbe, während Liana Kegel in der gleichen Altersklasse Vizelandesmeisterin im Vierkampf wurde.

Betreut durch die Sportschultrainer des SC Potsdam siegte Julina mit der 3-Kilo-Kugel und mehr als einem Meter Vorsprung (Siegweite: 9,70 m) vor ihrer nächsten Konkurrentin aus Petershagen. Damit verteidigte die Eliteschülerin des Sports ihren Titel aus dem Vorjahr. Noch größer war die Dominanz mit dem Diskus, den Julina auf 28,11 m warf und damit über drei Meter Vorsprung auf die anderen Werferinnen hatte. Ein großer Erfolg für die Sportschülerin und den Ursprungsverein aus der Clauertstadt, für den sie in Mahlow startete.

Begleitet von Trainerin Ronja Meißner traten Paula Walter und Liana Kegel (beide W13) im Vierkampf, bestehend aus dem 75-m-Sprint, Weitsprung, Ballwurf und einem 800-m-Lauf an. Mit neuen Bestleistungen in allen Disziplinen außer dem Weitsprung durfte sich Paula Walter über einen tollen sechsten Platz freuen, während Liana Kegel sogar in allen Disziplinen ihre Bestleistungen verbesserte. Hinter der überlegenen Siegerin von der LG Niederbarnim gewann Liana mit 1821 Punkten eine starke Silbermedaille.

„Das war ein sehr knapper Wettkampf, teilweise fehlten nur wenige Punkte“ beschrieb Trainerin Meißner den Mehrkampf. Die letzten Landesmeisterschaften, nämlich die im Einzel der U14, stehen Ende September in Hohen Neuendorf auf dem Wettkampfkalender.

Erster Landesmeistertitel des Jahres

Leonhard Pfaender (M15) hat den Leichtathleten des SC Trebbin den ersten Landesmeistertitel der aufgrund der Pandemie spät begonnenen Freiluftsaison beschert: Bei den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften gewann Leonhard die Hochsprung-Konkurrenz des Landes Brandenburg höhengleich mit dem Berliner Sieger und übersprungenen 1,76 m. Damit verteidigte der Trebbiner seinen Titel aus dem Vorjahr, als er ebenfalls in der Late Season mit 1,65 m die Goldmedaille in die Clauertstadt holte. „Leonhard hat sich im Laufe des Wettbewerbs von Sprung zu Sprung gesteigert“ lobte Trainerin Sophie Weigelt, „er ist sehr gut gesprungen.“

Im Hochsprung-Wettbewerb der Mädchen in der Altersklasse U18 hatten sich die SC-Sportlerinnen ebenfalls Chancen ausgerechnet – hier wurde Titelverteidigerin Josephine Müller leider eine Krankheit zum Verhängnis, während Laila Kegel zeitgleich im Weitsprungwettbewerb antrat. Leider traf die Sportschülerin das Brett nicht richtig, weswegen ihre über fünf Meter scheinenden Sprünge in einer Bestweite von 4,88 m resultierten. Trotzdem erreichte die noch im jüngeren Jahrgang der Doppel-Jahrgangsstufe befindliche Sportlerin das Finale der besten Acht, was als guter Erfolg gewertet werden kann.  

Die dritte SC-Starterin Emely Soeberdt wurde am Sonntag von Trainerin Ronja Meißner begleitet. Im Diskuswurf erreichte Emely den vierten Platz mit neuer Bestleistung von 19,97 m. „Leider hat es nicht für einen Wurf über zwanzig Meter gereicht“ schilderte Meißner ihre Eindrücke, „im Training ging fast jeder Wurf über diese Marke.“ Angesichts der schwierigen Bedingungen mit einem Regenwettkampf wie jüngst bei den Olympischen Spielen ist die neue Bestleistung aber aller Ehren wert.

Am kommenden Wochenende stehen die Mehrkampf-Landestitelkämpfe in Mahlow auf dem Programm der Leichtathleten aus der Clauertstadt.

Mit „Hitzeschlacht“ in die Late Season gestartet

Die Trebbiner SC-Leichtathleten sind am dritten Augustsonntag mit Erfolgserlebnissen, aber auch kleineren Verletzungen aus den Ferien und in die „Late Season“ gestartet: Beim 2. Luckenwalder Bahnwettkampf auf der neuen Bahn im Werner-Seelenbinder-Stadion der Kreisstadt startete ein Dutzend Sportlerinnen und Sportler aus der Clauertstadt und behauptete sich gegen Konkurrenz aus dem Kreis, dem Land und auch anderen Bundesländern.

Bei sommerlichen Temperaturen und in einer wahren Hitzeschlacht setzte Liana Kegel (W13) mit ihrer 75-m-Siegerzeit von 10,27 s ein erstes Ausrufezeichen. „Außerdem ist sie ein taktisch sehr starkes 800-m-Rennen gelaufen“ lobte SC-Trainerin Sophie Weigelt die auch über zwei Stadionrunden siegreiche Sportlerin, die außerdem den zweiten Platz im Weitsprung belegte. Auch Tessa Böttner (W12) erhielt für ihre dritten Plätze im 800-m-Lauf und 75-m-Sprint ein Sonderlob.

Im Schlagball-Wettbewerb der Altersklasse 11 mussten sich die Jungen vom SC Trebbin nur Henry Wolf (RSV Mellensee) knapp geschlagen geben: 50 Zentimeter hinter dem Sieger landeten Julien Meyfarth und Willy Soeberdt weitengleich (44 m) auf den Plätzen zwei und drei. Leonhard Pfaender (U16) mit 5,33 m und Jonas Fraedrich (U18) mit 5,38 m erzielten Bestleistungen im Weitsprung, während ihre Vereinskameradinnen Josephine Müller und Laila Kegel (U18) mit dem Anlauf nicht hundertprozentig zurechtkamen und und mit 4,67 m / 4,69 m etwas unter ihren Möglichkeiten blieben. Emely Soeberdt (U16) war in allen Disziplinen in der Nähe ihrer Bestmarken.

Einige Athletinnen und Athleten aus der Clauertstadt wurden allerdings auch von Verletzungen ausgebremst: Richard Stange (zuvor Dritter über 50 m) und Luis Hasche (beide M11) mussten den Weitsprungwettkampf nach dem Probedurchgang abbrechen, Charleen Müller (W11, ebenfalls Dritte im 50-m-Sprint) startete mit angezogener Handbremse. „Nach ihren Leistungen im Training wollten wir eigentlich die Vier-Meter-Marke angreifen, aber Charleen konnte bis zum Brett nicht die maximale Geschwindigkeit abrufen“ erklärte Weigelt, „das muss sie jetzt erst einmal auskurieren.“

Ein großes Lob ging an die Veranstalter von der LLG Luckenwalde, die trotz der Hitze mit gut organisierten Wettbewerben, vielen Teilnehmern aus ganz Deutschland und sogar einem DJ und Moderator aufwarten konnten.

Etwas Zeit bleibt dafür, schließlich stehen die Landesmeisterschaften der Altersklasse U12/U14 im Einzel erst Ende September auf dem Programm. Zuvor allerdings werden die U18/U16-Jährigen am kommenden Wochenende auf Landesebene in Berlin-Hohenschönhausen um Medaillen kämpfen. Ende August schließlich finden die Landestitelkämpfe im Mehrkampf und Wurf in Mahlow statt.

Unter den besten Hochspringern Norddeutschlands

Nach den Wettkampfunterbrechungen der Corona-Pause messen sich die Leichtathletinnen und Leichtathleten des SC Trebbin langsam wieder in Sportfesten und Meetings mit den Kontrahenten des Landes Brandenburg: Unter anderem gelang Leonhard Pfaender dabei eine Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften (Berlin, 17.7.), die mit einem tollen vierten Platz bei dem überregionalen Wettkampf Norddeutschlands belohnt wurde.

Im Juni stellte sich Leonhard (M15) seinem Wunsch, die Qualifikationshöhe für die Meisterschaften von 1,65 m zu knacken. Das gelang ihm nicht nur irgendwie, seine übersprungene Höhe von 1,77 m bedeuten sogar eine Einstellung des Vereinsrekordes (gehalten höhengleich von Eric Dauss und Eric Schmidt). Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin gelang Leonhard dann ein Sprung über 1,70 m, womit er auf einem geteilten vierten Platz und fünf Zentimeter hinter der Bronzemedaille landete. „Er hat viele gute Sprünge gemacht und bewiesen, dass die 1,77 m keine Eintagsfliege waren“ lobte Trainerin Sophie Weigelt ihren ambitionierten Sportler, der gegen die derzeit besten deutschen Hochspringer der M15 antrat.

Die für den SC startenden Sportschülerinnen der Sportschule Potsdam, Julina Arndt und Laila Kegel, starteten bereits seit Mai in Leistungsüberprüfungen der Eliteschule. Dabei steigerte Julina (W13) ihre Bestleistung mit der Kugel über 9,40 m auf 10,08 m bei einem Abendsportfest im Juni in Potsdam. Auch im Speer- und Diskuswurf erreichte sie neue persönliche Bestweiten. Laila Kegel (U18) zeigte sich im 100-m-Sprint und Weitsprung in einer guten Form, ehe sie bei einem Sportfest in Potsdam am 14.7. sogar einen neuen Vereinsrekord im Dreisprung (10,25 m) aufstellen konnte.

Die restlichen Sportlerinnen und Sportler aus der Clauertstadt starten nach den Sommerferien wieder in eine „Late-Season“. Vor den Ferien gab es als kleinen sportlichen Vorgeschmack einen „Olympia-Wettkampf“, bei dem viele neue Trainingsbestleistungen aufgestellt wurden – ein hoffentlich gutes Zeichen für die noch anstehenden Wettkämpfe in diesem Spätsommer.

Alles Gute, Bruno!

Die Leichtathletik-Trainingsgruppen des SC Trebbin, wie auch der gesamte Verein, möchten heute unserem Ehrenmitglied Bruno Sieke die herzlichsten Glückwünsche zum 85. Geburtstag zukommen lassen! Alles Gute, Gesundheit und Glück für die nächsten Lebensjahre, Bruno – Wir hoffen, dass du auch weiterhin eine Inspiration für unsere jüngsten Sportlerinnen und Sportler bleibst.

Wiederaufnahme Training LA und Handball

Nach dem Außerkrafttreten der Bundesnotbremse für Teltow-Fläming am 09.05.2021 nimmt der SC Trebbin das Training unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen wieder auf.

Die Wiederaufnahme des Trainings der anderen Trainingsgruppen befindet sich in Klärung. Aktualisierungen werden in diesem Beitrag veröffentlicht.

Leichtathletik

Das Training der Kinder-Leichtathletik beginnt wieder mit dem 11.05.2021. Das Training findet immer dienstags von 14:15 Uhr bis 15:45 Uhr statt. Das Training richtet sich an die Kinder in den Altersgruppen von 7 bis 12 Jahren.

Das Training der Jugend-Trainingsgruppe startet wieder ab dem 17.05. zur üblichen Zeit von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr.

Für die Trainingsgruppe der Erwachsenen (donnerstags 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr) beginnt das Training ab dem 20.05.2021.

Handball

Die Handballtraining für Kinder (Minis, E-, D- und C-Jugend) findet aktuell freitags von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr statt.

Der Corona-Silvesterlauf: Ein voller Erfolg!

Der individuelle Silvesterlauf, den wir als Ersatz für den aufgrund der Covid-19-Einschränkungen ausgefallenen 10. Silvesterlauf ausgerufen haben, wurde voller Begeisterung von den Vereinsmitgliedern und Freunden des SC Trebbin aufgenommen! Das sorgte für die große Anzahl von rund 180 erfolgreichen Teilnahmen und zeigt erneut die Energie in unserem Verein.

Die Verteilung der Medaillen hat bereits begonnen, doch haben wir aktuell nur 150 Medaillen vorrätig. Die fehlenden 30 Medaillen sind nachbestellt, sodass sichergestellt ist, dass sich am Ende alle Teilnehmenden über ihre Auszeichnung freuen können!
Bis dahin bitten wir alle Teilnehmenden um etwas Geduld, da wir die Verteilung persönlich durchführen und wir auf die Lieferung der fehlenden Medaillen warten.

Wir danken allen Läufern und Läuferinnen sowie allen Mitgliedern des SC Trebbin für eure Unterstützung – nicht nur beim Silvesterlauf, sondern auch im schwierigen Corona-Jahr 2020!

Der 10. Trebbiner Silvesterlauf 2020 muss ausfallen – und was nun?

150 Medaillen warten dennoch in diesem schwierigen Sportjahr auf Abnehmer, die am 31.12.2020 ihren individuellen Silvesterlauf absolvieren!

Wir wollen alle kleinen und großen Mitglieder sowie Freunde des SC Trebbin aufrufen auch ohne organisierten Silvesterlauf das Jahr sportlich zu beenden.

Alle Läufer/innen, die der Laufgruppe ab 31.12.2020 per Foto oder Screenshot der Laufuhr eine gelaufenen Strecke am Silvestertag nachweisen, erhalten eine Medaille.

Senden könnt ihr eure Nachweise per WhatsApp an ein euch bekanntes Mitglied der Laufgruppe oder per Mail an silvesterlauf@sc-trebbin.de
Es soll eine Strecke von mindestens 3 km absolviert werden.
Ab Anfang Januar 2021 werden die Medaillen über das Präsidium des SC Trebbin oder die Übungsleiter verteilt, wir werden die Medaillen nicht versenden!

Wir wünschen allen SC Mitgliedern und Aktiven eine besinnliche Weihnachtszeit – bleibt gesund und trainiert fleißig weiter. Wir gehen optimistisch ins neue Jahr und freuen uns auf kommenden Laufsportveranstaltungen mit euch. Den 10. Trebbiner Silvesterlauf werden wir hoffentlich im nächsten Jahr nachholen können.

Laufgruppe des SC Trebbin