Trebbiner Leichtathlet fährt zur Deutschen Meisterschaft

Einen großen Erfolg erreichte die Leichtathletik-Startgemeinschaft Mellensee-Trebbin-Luckenwalde am Mittwochabend beim Abendsportfest des LC Cottbus: Die 4×100-m-Staffel in der Altersklasse U16 knackte nach drei vergeblichen Anläufen die Norm für die Deutschen Meisterschaften in Bremen (6. Juli). Mit dabei war in Moritz Prendke auch ein Sportler des SC Trebbin, der gemeinsam mit Louis Adam (LLG Luckenwalde), Ole Pilz und Maximilian Riesner (beide RSV Mellensee) sowie bei den vorherigen Versuchen Justin Kühnel die Norm erreichte.

„Ein großer Dank geht an den LC Cottbus um Günter Sägebrecht, der extra für uns die Staffel in das Wettkampf-Programm aufgenommen hat“ freute sich SC-Trainerin Sophie Weigelt, „Aufgeben war trotz der vergeblichen Versuche zuvor nie eine Option.“ Bereits vor drei Wochen hatten die Sprinter des Landkreises bei den Landesmeisterschaften in Berlin (48,46 s) die Norm verfehlt, ehe sie vor zwei Wochen beim Funkerbergmeeting in Königs Wusterhausen den Staffelstab verloren. Denkbar knapp verpasste die Staffel dann die Richtzeit von 48,00 s bei einem weiteren Abendsportfest in Cottbus vor einer Woche (48,05 s), ehe sie Mitte Juni und somit gut eineinhalb Wochen vor Ende des Qualifikationszeitraums ihr Ziel erreichten.

Nach langer Zeit hat sich somit wieder ein Sportler des SC Trebbin für Deutsche Meisterschaften qualifiziert – und ein weiterer könnte eventuell sogar noch folgen. Eric Schmidt (U16) hat vor wenigen Wochen bei den Landesmeisterschaften mit 1,77 m im Hochsprung die Norm für die bundesweiten Titelkämpfe um drei Zentimeter verpasst. Eric wird bei einem Blockmehrkampf am Wochenende in Berlin und bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf in Ludwigsfelde die Norm und eine Zusatznorm (beispielsweise im Mehrkampf) angreifen.

Leuna ist nur einmal im Jahr – aber immer erfolgreich

Fast zwanzig Leichtathleten des SC Trebbin haben beim Pfingstsportfest in Leuna trotz des mäßigen Wetters am einzigen wechselhaften Tag des Pfingstwochenendes starke Leistungen gezeigt. Seit einigen Jahren nehmen die Leichtathleten aus der Clauertstadt am Sportfest des TSV Leuna zwischen Halle und Leipzig teil – enttäuscht wurden sie dabei nie, auch in diesem Jahr war die Organisation der Gastgeber blendend.

Die jüngsten Vertreter des SC Trebbin hießen an diesem Wochenende Erik Gross und Isabella Krispin (beide AK 8). Erik setzte sich im Dreikampf (50-m-Sprint, Weitsprung, Ballwurf) gegen die Konkurrenz durch und gewann die Goldmedaille – Im 800-m-Lauf belegte er einen guten zweiten Platz. Isabella wurde Sechste im 800-m-Lauf und Neunte im Dreikampf. In der nächsthöheren Altersklasse 9 überzeugten insbesondere Richard Stange mit zwei zweiten Plätzen (800 m und Dreikampf) und Willy Soeberdt, der als Dritter und Vierter jeweils neue Bestleistungen aufstellte. Amalia Huth (W9) wurde Zweite im Dreikampf mit 886 Punkten.

Etwas Pech hatte Carl Öhler (M10), der nach einer starken Leistung beim Schulsportfest den ältesten Vereinsrekord des SC Trebbin von Dennis Huth aus dem Jahr 1994 (Schlagball, 51.50 m) knacken wollte: Aufgrund des Regens scheiterte Carl bei seinem Vorhaben, durfte sich aber mit einem Wurf auf 48 m trotzdem über die Goldmedaille und eine tolle Leistung freuen. Eine weitere Bestleistung erzielte er mit übersprungenen 1,20 m im Hochsprung, die den zweiten Platz bedeuteten.

Bei den Mädchen der AK 10 freute sich Lilly Stollin gleich über drei Bestleistungen: Im 50-m-Sprint gewann sie ihren Zeitlauf in 8,36 s, und über die 800-m-Distanz (3:07,60 min) sowie im Hochsprung-Wettbewerb erreichte Lilly den dritten Platz (1,15 m). Tessa Böttner landete im Sprint und Lauf jeweils knapp einen Platz hinter Lilly. Ebenfalls Vierte wurde Jill Ehresmann (Ballwurf, 29,50 m), während Julina Arndt (W11) nach Platz vier mit dem Schlagball einen weiteren Sieg für den SC Trebbin einfuhr: Im Kugelstoßen erzielte Julina mit 7,29 m die beste Weite des Tages.

Eine ebenso starke Leistung im Kugelstoßen erreichte Leonhard Pfaender (M13), der seine Bestleistung auf 9,48 m steigerte und gewann. Wie auch Emely Soeberdt (W13), die ihre Kugel auf die Weite von 8,60 m stieß. Sportschülerin Laila Kegel (W14) zeigte mit Bestleistungen im 300-m-Sprint (Platz zwei) und im Speerwurf (19,89 m) ihre gute Form. Den Hochsprungwettbewerb gewann Laila mit übersprungenen 1,45 m – diese Höhe sollte sie beim Abendsportfest des SC Potsdam vier Tage später exakt bestätigen.

Auch ein Sportler aus der Erwachsenen-Trainingsgruppe nahm an den Wettbewerben in Leuna teil: Danny Stange (M40) erzielte sich dabei nicht nur über zwei zweite Plätze, sondern auch neue Vereinsrekorde im 100-m-Sprint (13,41 s), Weitsprung (4,66 m), Kugelstoßen (9,03 m) und dem Dreikampf aus den genannten Disziplinen (1327 P.). Nun freuen sich die Leichtathleten aus der Clauertstadt erstmal auf die Sommerferien, ehe die weiteren Wettkämpfe der Sommersaison auf dem Programm stehen.

13208

Bild 1 von 31

Zwei Meisterschaften – Zweimal Gold, zweimal Silber, zweimal Bronze

Die Leichtathleten des SC Trebbin sind hervorragend in die Freiluftsaison gestartet: Bei den ersten Landesmeisterschaften der Altersklassen U14 und U16 Ende Mai gewannen die Sportler aus der Clauertstadt zwei Medaillen jeder Farbe und stellten zwei neue Vereinsrekorde auf. „Highlights waren sicherlich der Landesmeistertitel von Eric Schmidt im Hochsprung mit neuem Vereinsrekord und der Doppelsieg unserer Mädchen im Hochsprung, die ebenfalls beide den alten Rekord geknackt haben“ freute sich Trainer Frank Ueckert über einen erfolgreichen Start in die Sommersaison.

Auf der modernen, weil für die Leichtathletik-WM 2009 neu hergerichteten Anlage des Berliner Mommsenstadions fanden die Titelkämpfe der U16 am letzten Mai-Wochenende statt. „Das war schön gemacht, mit Musik und namentlicher Erwähnung aller Sportler wie beim ISTAF“ lobte Ueckert die Organisatoren, „und unsere Hochspringer waren sensationell.“ Bei den Mädchen in der Altersklasse 14 gelang Josephine Müller nach ihrem Titel in der Halle nun auch der Erfolg unter freiem Himmel: Mit neuem Vereinsrekord von 1,58 m siegte Josephine mit drei Zentimetern Vorsprung vor ihrer SC-Mitstreiterin und Sportschülerin Laila Kegel. Laila war außerdem über die 80-m-Hürden-Distanz auf der Laufbahn unterwegs, qualifizierte sich für den Endlauf und wurde dort Sechste.

Zuvor hatte bereits Eric Schmidt (M15) mit einem tollen Wettkampf und eingestelltem Vereinsrekord von Eric Dauss (1,77 m) die Goldmedaille gewonnen. „Und das, obwohl Eric beim Landesfinale zuvor einen nicht so guten Wettkampf mit 1,65 m bestritten hatte“ erklärte Frank Ueckert, „für die Norm für die Deutschen Meisterschaften kamen die Sprünge dann zu schnell hintereinander.“ Der Richtwert liegt wie bei der leider vergeblichen Normjagd des SC-Athleten Eric Dauss im Vorjahr auch diesmal bei 1,80 m. Im Dreisprung-Wettbewerb am Sonntag gewann Eric Schmidt außerdem die Bronzemedaille (10,99 m). Moritz Prendke (M15) qualifizierte sich für den 100-m-Endlauf und wurde dort mit einer Zeit von 12,66 s Siebter.

Bereits eine Woche zuvor in Brandenburg/Havel hatte der SC Trebbin bei den Landesmeisterschaften der U14 zwei Medaillen im Kugelstoßen gewonnen: Luca Otlewski (M12) gewann nach seinem Vize-Landesmeistertitel in der Halle diesmal Bronze mit 7,86 m. Emely Soeberdt (W13) durfte sich sogar über die Silbermedaille freuen: Mit 8,37 m musste sie nur der Siegerin aus der Uckermark den Vortritt lassen. Leonhard Pfaender (M13) belegte außerdem den fünften Platz, ebenfalls im Kugelstoßen, mit 8,84 m.

Autor(en): Fabian Stollin

13201

Bild 1 von 3

Starke Hochspringer beenden Hallensaison

Gleich 32 Leichtathleten des SC Trebbin haben sich am Sonntag auf Höhenjagd begeben: In Mellensee veranstaltete der gastgebende RSV die 5. Hallen-Kreismeisterschaften im Hochsprung. „Wir fahren immer gerne nach Mellensee“ lobte SC-Trainer Frank Ueckert den Ausrichter, „neben der guten Organisation hat mich auch gefreut, dass die Tribüne so gut gefüllt war.“ Am nächsten an einen Vereinsrekord sprang Eric Schmidt (M15) mit 1,72 m.

Dadurch näherte sich Eric dem Vereinsrekord seines Vereinskollegen Eric Dauss, welcher letzte Saison Norddeutscher Hochsprungmeister geworden war, auf fünf Zentimeter. „Er war schon im Training richtig gut drauf“ so Ueckert, „auch wenn er zwischendurch etwas wackelte.“ Bei der Höhe von 1,60 m benötigte Eric Schmidt alle drei Versuche, ehe der Höhenflug weiterging. In der Pokalwertung, in der der Abstand der übersprungenen Höhe zur Körpergröße berechnet wurde, belegte er mit einem Zentimeter Abstand den ersten Platz und durfte sich über einen Pokal freuen.

Eric Dauss (U18) sprang hingegen bei starker Konkurrenz mit 1,64 m an einer Medaille vorbei – und belegte trotzdem den zweiten Platz in der Pokalwertung. Kreismeisterin wurde Vize-Landesmeisterin Josephine Müller (W15) mit übersprungenen 1,52 m. Ebenfalls ganz oben aufs Treppchen sprang Liana Kegel (W11) mit 1,28 m. Melina Seidel (W8) wurde Zweite. „Bei den Mädchen war starke Konkurrenz aus Barnim am Start“ erklärte Frank Ueckert, „die Jungen haben diesmal mehr Medaillen mit nach Hause genommen.“

Neben Amon Kesting in der AK 8 durften sich auch Mads Pfaender (M10) und Leonhard Pfaender (M13) über den Kreismeistertitel freuen. Erik Gross (M8), Carl Öhler (M10) und Tim Woske (M13) gewannen Silber; Lukas Rennert (M9) und Valentin Huth (M12) wurden Dritte. Neben den SC-Athleten, die zwölf Podestplätze errangen, durfte sich auch der Veranstalter vom RSV Mellensee freuen: Mit 99 Starterinnen und Startern wurde ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. Mit den Hochsprung-Kreiswettbewerben ist die Hallensaison beendet, nach einem Trainingslager Ende April steigen die Trebbiner Leichtathleten in die Freiluftsaison ein.

Autor(en): Fabian Stollin

Zwei Medaillen gegen starke Konkurrenz

Bei den Hallen-Landesmeisterschaften der U14/U12-Leichtathleten in Potsdam haben die Leichtathleten des SC Trebbin gegen starke Konkurrenz zwei Medaillen gewonnen. „Es war ein sehr hohes Niveau“ analysierte Trainer Frank Ueckert die Meisterschaften, „unsere Mädchen-Staffel hat beispielsweise trotz Vereinsrekords keine Medaille gewonnen.“ Mit vielen neuen Bestleistungen können die SC-Sportler allerdings sehr zufrieden sein.

Den Vizelandesmeistertitel im Kugelstoßen der Altersklasse 12 sicherte sich Luca Otlewski mit einer Leistung von 8,12 m – die zweite Medaille für den SC gewann Paula Walter (W11), die mit einer Weite von 4,29 m Dritte wurde. Die weiteren Athletinnen und Athleten aus der Clauertstadt stellten neue Bestleistungen auf: So freute sich Leonhard Pfaender (M13) über 8,48 m im Kugelstoßen – leider verpasste Leonhard die Bronzemedaille um dreizehn Zentimeter.

Im 50-m-Sprint der Altersklasse 11 erreichten Paula Walter und Liana Kegel das Finale und belegten dort die Plätze sechs und sieben. Emely Soeberdt (W13) erreichte ebenfalls eine neue Bestleistung von 8,05 m im Kugelstoßen, verpasste allerdings wie schon Leonhard die Medaillen um gut zwanzig Zentimeter. Die 4×50-m-Staffel der U12-Mädchen, bestehend aus Paula Walter, Liana Kegel, Nele Öhler und Lilly Stollin lief ein tolles Rennen mit neuer Vereinsrekord-Zeit von 29,57 s. „Nachdem sie ihren Lauf gewonnen hatten, habe ich mich schon gefreut, dass es mit einer Medaille klappen könnte“ so Frank Ueckert – am Ende blieben die SC-Mädels aber in der Addition aller Läufe achtzehn Hundertstelsekunden hinter Bronze zurück und belegten den fünften Platz. Die Hallensaison beschließen die Trebbiner Leichtathleten mit den Hallen-Kreismeisterschaften im Hochsprung in Mellensee Ende März.

Autor(en): Fabian Stollin

Fishermanstrail mit Trebbiner Beteiligung

Am 23.02.2019 fand in Alt Schwerin der 6. Fishermanstrail/Winter  statt. Zwei Laufgruppenmitglieder des SC Trebbin stellten sich der Herausforderung und gingen auf die 56 km lange anspruchsvolle Strecke rund um den Plauer See an einem 3 Grad kalten aber sonnigen Wintertag.

Der Veranstalter hatte im Vorfeld die Teilnehmerzahl auf 80 begrenzt und so waren genau 79 Läuferinnen und Läufer am Start, wobei mit nur 16 Damen eine weitaus größere Anzahl von Männern diesen Ultralauf absolvieren wollten.
Daniel Schröder, inzwischen schon im ganzen Land Brandenburg als schneller Läufer bekannt, setzte sich auch im mecklenburgischen Alt Schwerin gegen starke Konkurrenten durch. Er siegte in einer fantastischen Zeit von 3:57 h souverän – der Zweitplatzierte benötigte 4:10 h. Dem  Finshermanstrail gerecht werdend erhielt er neben der Siegerurkunde und Teilnehmermedaille einen Aal von stattlicher Größe.

Thomas Polke, zweiter Trebbiner Teilnehmer, lief in einer Zeit von 5:46 h als 24. über die Ziellinie und freute sich berechtigt über diese Platzierung im 1. Drittel.
Herzlichen Glückwunsch!

Autor(en): Beate Rantzsch

Silberpokal und neue Altersklassen

Drei Leichtathleten des SC Trebbin haben am letzten Februarwochenende beim 22. Weißenseer Hallensportfest in Berlin das letzte Drittel der Hallensaison eingeläutet. In großen Starterfeldern setzten sich Emanuel Schmücker, Josephine Müller und Moritz Prendke zum Teil auch gegen ein Jahr ältere Sportler durch.

Lauf-Ass Emanuel Schmücker (U18) absolvierte einen Formtest über eine Hallenrunde (200 m) – übrigens lief Emanuel diese Strecke zum ersten Mal in einem Wettkampf. Mit einer Zeit von 25,96 s knackte er die 26-Sekunden-Grenze und behauptete sich mit Platz 14 gegen die älteren Sportler in seiner neuen Altersklasse.

Allrounderin Josephine Müller (U16) musste sich wie auch Emanuel erst einmal an die neue Altersklasse gewöhnen und den älteren Sportlerinnen den Vortritt lassen – ein zweiter Platz im 60-m-Vorlauf (8,92 s) und Platz neun im Weitsprung unter fast 50 Teilnehmerinnen können sich allerdings sehen lassen. Im 60-m-Hürdensprint gewöhnte sich Josephine an die mit der neuen Altersklasse einhergehenden neuen Abstände und wurde zwanzigste.

Der dritte SC-Starter Moritz Prendke (U16) erreichte im Weitsprungwettbewerb sein Ziel, erstmals über fünf Meter zu springen – und das schaffte er gleich in allen drei Versuchen! Mit 5,27 m beendete Moritz den Wettkampf auf dem zweiten Platz und durfte sich über einen Pokal freuen. Im 60-m-Hürdenlauf, in dem er seine persönliche Bestzeit knapp verfehlte, kam noch die Bronzemedaille dazu – im 60-m-Sprint belegte er in einem knappen Zieleinlauf den vierten Rang.

Mehr Fotos gibt es hier!

Autor(en): Fabian Stollin

Zweimal Gold und acht Medaillen

Bei den ersten Einzel-Landesmeisterschaften der Hallensaison haben die Leichtathleten des SC Trebbin einen ganzen Schwung an Medaillen mit in die Clauertstadt gebracht. In Potsdam gewannen die Sportlerinnen und Sportler der U16 zweimal Gold, viermal Silber und zwei Bronzemedaillen. Dazu gab es durch Josephine Müller (W14) einen neuen Vereinsrekord im Hochsprung.

Das Trainerteam Sophie Weigelt und Frank Ueckert schickte in der Altersklasse M15 gleich vier Sportler ins Rennen: Moritz Prendke, der bereits in der Vorwoche mit der Staffel der Startgemeinschaft Trebbin / Mellensee eine Medaille gewonnen hatte, stellte auch in Potsdam seine Sprint-Qualität unter Beweis und sicherte sich in 7,92 s die Silbermedaille. Etwas unter seinen Möglichkeiten blieb Moritz im Hochsprung, wo er mit 1,62 m dennoch Bronze gewinnen konnte.

Gemeinsam mit seinem SC-Kollegen Eric Schmidt waren die beiden Sportler als Favoriten in den Hochsprung-Wettkampf gegangen, mussten sich aber am Ende Carl Gustav Weishampel vom SC Potsdam geschlagen geben – Eric gewann mit 1,68 m die Silbermedaille. „Er war angeschlagen und hat einen tollen Wettkampf gemacht“ freute sich Frank Ueckert, „nach zwei Fehlversuchen bei 1,59 m hat er sich wieder gefangen.“ Im Dreisprung wurde Eric Schmidt ebenfalls Vize-Landesmeister mit persönlicher Bestleistung von 10,70 m.

Für spannende Wettkämpfe sorgte abermals Lucas Dahlke (M15), der sich im Kugelstoßen mit einer Weite von 13,45 m ganz knapp seinem Cottbusser Kontrahenten geschlagen geben musste – zwei Zentimeter fehlten am Ende zum Titel. Diesen gewann er wiederum nach überragender Steigerung seiner Bestleistung um gut zehn Meter im Diskuswerfen mit einer Weite von 37,35 m. Jason Niclas Lau wurde Vierter im 60-m-Sprint, verletzte sich allerdings dabei und musste seine Teilnahme am Hochsprung-Wettkampf absagen.

Für ein weiteres Highlight sorgte Josephine Müller (W14), die im Hochsprung mit eingestelltem Vereinsrekord von 1,55 m Landesmeisterin wurde und sogar ebenso vor allen Berliner Sportlerinnen landete. „Das sah sehr gut aus und wird in diesem Jahr noch höher gehen“ freute sich Trainerin Sophie Weigelt, während Ueckert ergänzte: „Das war schon herausragend.“ Auch in die Weitsprunggrube setzte Josephine mit 4,92 m eine starke Weite und gewann Bronze.

Sportschülerin Laila Kegel (W14) verbesserte ihre persönliche Bestleistung im 60-m-Sprint um zwei Zehntelsekunden, im Hürdensprint wurde sie Sechste. Emanuel Schmücker (U18) lief gemeinsam mit Sahil Mehra, Jannis Kühne und Philipp Mößler vom RSV Mellensee gegen starke Berliner Konkurrenz auf einen guten sechsten Platz im 4×200-m-Staffelwettbewerb. Nach den Winterferien stehen für die bestens gestarteten SC-Athleten die Mehrkampf-Landesmeisterschaften auf dem Programm.

Mehr Fotos gibt es
hier.

Autor(en): Fabian Stollin

Leichtathletiksaison startet mit Staffel-Wettkämpfen

Im Rahmen der Berlin-Brandenburgischen Landesmeisterschaften in der Halle wurden am dritten Januarwochenende auch die Landestitelkämpfe der 4×200-m-Staffeln in der Altersklasse U16 ausgetragen. Mit dabei waren je eine Jungen- und eine Mädchenstaffel der Startgemeinschaft Mellensee-Trebbin, die sich im Landesvergleich achtbar schlugen.

Die Mädchenstaffel, in der neben Marie Marthen aus Mellensee drei Sportlerinnen des SC Trebbin antraten, zeigte ein gutes Rennen: Josephine Müller, Laila Kegel und Charlotte Öhler liefen gemeinsam mit Marie auf den vierten Platz des Landes Brandenburg hinter Mannschaften aus Potsdam und Cottbus.

Die Jungenstaffel, der bereits zuvor gute Chancen auf eine Topplatzierung zugetraut wurden, hielt den Erwartungen stand und sicherte sich den Vizelandesmeistertitel. Zwar war bei den Wechseln noch Potenzial vorhanden – es reichte für Ole Pilz und Maximilian Riesner vom RSV Mellensee und Moritz Prendke sowie Jason Lau vom SC Trebbin aber dennoch für den zweiten Platz im Land hinter dem SC Potsdam.

Einen Erfolg feierte auch die U20-Staffel, in der mit Julius Affeldt, Justin Schulz, Sahil Mehra und Max Schoepfe vier Athleten vom RSV Mellensee und somit bekannte Gesichter aus den gemeinsamen Trainingslagern der Startgemeinschaft antraten: Mit einer Zeit von 1:34,81 min und dem fünften Platz in der gemischten Wertung (Berlin und Brandenburg gemeinsam) knackte das Quartett die Norm für die Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse U20 und bereitet sich nun auf diese vor.

Hier gibt es mehr Fotos!

Autor(en): Fabian Stollin

31. Hallenmeisterschaften – Ein Leichtathletikfest

219 Leichtathleten aus sechs Vereinen des Landkreises Teltow-Fläming haben am zweiten Januarsamstag bei den 31. Trebbiner Hallenmeisterschaften ein Leichtathletikfest gefeiert: Im Trebbiner Sportkomplex gab es spannende Wettkämpfe, acht Hallenrekorde und eine sehr gute Stimmung von der Tribüne zu bestaunen. Athleten vom RSV Mellensee, von der LLG Luckenwalde, aus Jüterbog (LC und SSV) sowie vom Mahlower SV nahmen neben dem Gastgeber SC Trebbin am Wettkampf teil.

Nach der Eröffnung durch Trebbins Bürgermeister Thomas Berger und Abteilungsleiter Frank Ueckert – traditionell mit der Ehrung der Landesmeister des SC Trebbin aus dem vergangenen Jahr – stand zunächst der Dreikampf auf dem Programm. Die Sportlerinnen und Sportler zwischen sieben und siebzehn Jahren absolvierten jeweils einen fliegenden 30-m-Sprint und je drei Versuche im Medizinballstoßen und Dreierhop. Nach einer „Platz-gleich-Punkte-Regelung“ wurden die Dreikampfsieger ermittelt: Die Platzierungen in der jeweiligen Disziplin entsprach einer Punktzahl, derjenige mit der geringsten Punktzahl durfte sich am Ende Trebbiner Hallenmeister nennen und bei der Siegerehrung vom reich gedeckten Gabentisch bedienen.

Vor den Siegerehrungen fieberten die Sportlerinnen und Sportler jedoch auf das emotionale Highlight hin: Die gemischten Staffeln (2 Jungen, 2 Mädchen) über vier Hallenrunden. Die lautstarken Zuschauer sahen packende Rennen, an deren Ende überwiegend der Kooperationsparter RSV Mellensee, die mit den Trebbinern sonst eine Startgemeinschaft bilden, die Nase vorn hatte. „Bei den Jüngeren hätten wir gerne noch eine Staffel mehr gewonnen“ sagte Frank Ueckert nach dem Wettkampf, „aber die Mellenseer waren sehr stark und haben das gut gemacht.“

In den abschließenden Läufen über fünf Hallenrunden (ca. 400 m) kamen dann noch die Läufer zum Zuge. Ronja Neumann (U18, SSV Jüterbog) gelang dabei der einzige Hallenrekord, welcher nicht im erst seit 2011 ausgetragenen fliegenden 30-m-Sprint aufgestellt wurde. Mit einem Schlusswort des SPD-Landtagsabgeordneten Helmut Barthel endete der sportliche Teil: „So eine Veranstaltung ist einzigartig im Land“ lobte Barthel wie auch Thomas Berger zu Beginn die Organisatoren und insbesondere die über vierzig Helfer. Für die besten Leistungen, d.h. die am nächsten an bestehenden Hallenrekorden oder darüber hinaus liegenden Ergebnisse, wurden Pokale verliehen (Statistik siehe unten).

Der SC Trebbin möchte sich bei den vielen freiwilligen Helfern – Kampfrichtern wie auch Kuchenbäckern – bedanken. Ein Dank geht auch an die Ehrenmitglieder des Vereins, Ingrid Menz und Bruno Sieke, die Geld und Getränke gesponsert und die Siegerehrungen durchgeführt haben. Neben den Sponsoren des SC Trebbin sollen außerdem insbesondere Familie Ritter, Frau Spahn, Familie Sperling und Familie Westphal genannt werden, die wie auch Helmut Barthel Sachpreise für den Gabentisch bereitgestellt haben.

Autor(en): Fabian Stollin